Wirtschaft

VW-Nutzfahrzeugchef fürchtet geplante CO2-Regeln der EU

  • dts - 11. November 2018
Bild vergrößern: VW-Nutzfahrzeugchef fürchtet geplante CO2-Regeln der EU
VW-Logo
dts

.

Anzeige

Berlin - Zigtausende Arbeitsplätze in Deutschland sind laut Andreas Renschler, dem Chef der VW-Nutzfahrzeugsparte Traton, durch die geplanten CO2-Grenzwerte der EU gefährdet. "Die vorgeschlagenen CO2-Grenzen sind völlig unrealistisch", sagte Renschler der "Bild am Sonntag".

"Sie gefährden Wohlstand und Jobs von zigtausenden Menschen in Deutschland", so Renschler weiter. Kommende Woche entscheidet das EU-Parlament über schärfere Grenzwerte für schwere Nutzfahrzeuge wie Lastwagen. Im Vergleich zu 2019 sollen die Grenzwerte bis 2025 um 20 Prozent und 2030 um 35 Prozent sinken. Der Entwurf sieht auch hohe Strafen bei Überschreitungen vor.

Sie könnten sich für die Hersteller auf dreistellige Millionenbeträge summieren. "MAN und Scania investieren jährlich hohe dreistellige Millionen-Euro-Beträge in saubere Antriebe", so Renschler. "Wir alle wollen gemeinsam den Klimawandel bekämpfen - aber ohne dabei die Branche an die Wand zu fahren", so der VW-Nutzfahrzeugchef.

Die News VW-Nutzfahrzeugchef fürchtet geplante CO2-Regeln der EU wurde von dts am 11.11.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Autoindustrie abgelegt.

Weitere Meldungen

VDA-Präsident will mehr Engagement für Elektromobilität

Berlin - Nach dem Richtungsstreit unter den deutschen Autoherstellern über alternative Antriebe hat der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Bernhard Mattes,

Mehr
Weil beklagt Verzögerungen beim Stromnetzausbau

Hannover - Niedersachsen Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat massive Verzögerungen bei Ausbau der Überlandleitungen für den Transport erneuerbarer Energien beklagt. "Der

Mehr
Gesundheitsausgaben pro Tag überschreiten Milliardengrenze

Wiesbaden - Die Gesundheitsausgaben in Deutschland haben sich im Jahr 2017 auf 375,6 Milliarden Euro oder 4.544 Euro je Einwohner belaufen. Dies entspricht einem Anstieg um 4,7

Mehr

Top Meldungen

SPD-Spitze legt sich auf Ablehnung von Upload-Filtern fest

Die SPD-Spitze hat sich auf eine Ablehnung von Upload-Filtern festgelegt. Juso-Chef Kevin Kühnert sagte der "Augsburger Allgemeinen" vom Donnerstag, die SPD werde sich für die

Mehr
China bleibt wichtigstes Importland

Wiesbaden - China ist im Jahr 2018 zum vierten Mal in Folge das wichtigste Importland für Deutschland gewesen. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr Waren im Wert von 106,3

Mehr
Bericht: Zahl der Verstöße gegen den Mindestlohn gestiegen

Die Zahl der Unternehmen, die den geltenden Mindestlohn unterlaufen, ist einem Zeitungsbericht zufolge deutlich gestiegen. Die Anzahl der eingeleiteten

Mehr