Politik

Labour-Chef fordert von Sozialdemokraten radikalen Linksruck

  • 9. November 2018, 18:14 Uhr
Bild vergrößern: Labour-Chef fordert von Sozialdemokraten radikalen Linksruck
SPD-Zukunftskongress
dts

.

Anzeige

London - Der britische Labour-Chef Jeremy Corbyn hat Europas sozialdemokratische Parteien zu einem drastischen Kurswechsel ermuntert, um beim Wähler wieder punkten zu können. "Das Ausmaß an Frust und Verzweiflung in postindustriellen Regionen ist riesig", sagte Corbyn dem "Spiegel".

Er halte "den Aufstieg der extremen Rechten in Österreich und Deutschland für sehr verstörend". Linke Parteien in Europa müssten sich fragen: "Wollen wir weiter dulden, dass brutale Sparzwänge ein Wirtschaftssystem dominieren, das Reichtum in die falsche Richtung verteilt?" Labour habe sich unter seiner Führung für eine "radikale Alternative" entschieden und habe Erfolg damit. Bei den Wahlen 2017 war die Partei mit 40 Prozent der Stimmen denkbar knapp hinter den Konservativen gelandet. Zugleich erteilt Corbyn in dem "Spiegel"-Gespräch Hoffnungen eine Absage, der Brexit könne noch verhindert werden: "Wir können den Brexit nicht mehr stoppen. Das Referendum hat stattgefunden, der Scheidungsprozess läuft", so der 69-Jährige.

Anders als die aktuelle britische Regierung würde er jedoch "eine neue und umfassende Zollunion mit der EU anstreben", um eine harte irisch-nordirische Grenze zu verhindern und keine Arbeitsplätze zu gefährden. Den Vorwurf, er toleriere Antisemitismus in seiner Partei, wies Corbyn im "Spiegel" zurück. "Antisemitismus ist eine widerliche Form des Rassismus. Es gibt keinen Platz dafür in unserer Partei, und er muss aus der gesamten Gesellschaft getilgt werden."


Die News Labour-Chef fordert von Sozialdemokraten radikalen Linksruck wurde von dts am 09.11.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Politik, Großbritannien, EU, Parteien abgelegt.

Weitere Meldungen

Wolfsschäden: EU-Agrarkommissar sagt Tierhaltern Hilfe zu

Brüssel - EU-Agrarkommissar Phil Hogan will deutschen Viehhaltern helfen, deren Herden von Wölfen bedroht sind. "Es gibt immer mehr Wölfe in Deutschland. Wir wissen um die

Mehr
EU-Agrarkommissar verteidigt Klöckner gegen Kritik

Brüssel - EU-Agrarkommissar Phil Hogan hat Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) gegen die Kritik ihrer Kabinettskollegin, Bundesumweltministerin Svenja Schulze

Mehr
Nächste Brexit-Abstimmung im britischen Parlament am 29. Januar

London - Das britische Unterhaus soll am 29. Januar über die weiteren Pläne der Regierung für den Brexit abstimmen. Das teilte die Fraktionschefin der Konservativen, Andrea

Mehr

Top Meldungen

Gewerkschaften wollen vorerst auf weitere Warnstreiks an Flughäfen verzichten

Nach den Warnstreiks des Sicherheitspersonals vom Dienstag an acht deutschen Flughäfen will die Gewerkschaft Verdi vorerst nicht zu weiteren Arbeitsniederlegungen aufrufen. "Wir

Mehr
WDR räumt unsauberes Arbeiten in Dokumentationen ein

Köln - Der WDR hat unsauberes Arbeiten in mehreren Fernsehdokumentationen eingeräumt. So wurden offenbar zwei Protagonisten für die Sendereihe "Menschen hautnah" über eine

Mehr
Turbo-Power für Opel-Werk


Der Dreizylinder-PureTech-Turbo-Benzinmotor ist bei der Groupe PSA inzwischen ein etabliertes Aggregat, das immer mehr zum Global Player wird. Jetzt ist die Produktion am

Mehr