Brennpunkte

Umweltminister der Ländern fordern vom Bund klare Regeln für Abschuss von Wölfen

  • 9. November 2018, 16:05 Uhr
Bild vergrößern: Umweltminister der Ländern fordern vom Bund klare Regeln für Abschuss von Wölfen
Schäfer demonstrieren während Umweltministerkonferenz
Bild: AFP

Die Bundesländer haben von der Bundesregierung klare rechtssichere Vorgaben zum Abschuss sogenannter Problemwölfe gefordert. Das entschied die Umweltministerkonferenz in Bremen. Außerdem sollen Tierhalter beim Herdenschutz besser unterstützt werden.

Anzeige

Die Länder haben von der Bundesregierung klare rechtssichere Vorgaben zum Abschuss von sogenannten Problemwölfen gefordert. Das entschied die Umweltministerkonferenz am Freitag in Bremen, wie die Ressortchefs Mecklenburg-Vorpommerns, Schleswig-Holsteins und Sachsens erklärten. Zusätzlich einigten sich die Minister darauf, dass der Staat Tierhalter besser als bisher beim Schutz gegen Wolfsangriffe auf Herden unterstützt.

Die Rückkehr des Wolfs sei aus Sicht des Artenschutzes ein großer Erfolg, erklärte Mecklenburg-Vorpommerns Umwelt- und Agrarminister Till Backhaus (SPD). Dieser könne aber nur weitergehen, wenn dies auch in der Gesellschaft akzeptiert werde. "Gerade in den betroffenen Regionen und bei den Weidetierhaltern ist dies nicht der Fall." Eine Regelung zur sogenannten Entnahme von Problemwölfen sei daher wichtig.

Den Angaben zufolge soll der Bund bis zur nächsten Konferenz der Umweltminister eine entsprechende Regelung ausarbeiten. Wölfe sind nach europäischen und nationalen Vorschriften bislang strengstens geschützt. Sie dürfen nicht gejagt werden. Aufgrund der zunehmenden Zahl von Wölfen in Deutschland wird allerdings darüber diskutiert, das Verbot zumindest in bestimmten Fällen zu lockern. Dabei geht es etwa um Tiere, die Herden angreifen oder sich Siedlungen nähern.

Nach ihrer zweitägigen Konferenz in Bremen sprachen sich die Minister außerdem dafür aus, stärker gegen Verkehrslärm durch Auspuffanlagen vorzugehen, die eigens für bestimmte Geräuscheffekte gebaut wurden. Den Geräuschpegel zu erhöhen, ohne dass es einen technischen Nutzen gebe, sei "rücksichtslos und überflüssig", erklärte der sächsische Umweltminister Thomas Schmidt (CDU). Das müsse unterbunden werden.

Die News Umweltminister der Ländern fordern vom Bund klare Regeln für Abschuss von Wölfen wurde von AFP am 09.11.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern D, Länder, Umwelt, Tiere, Verkehr abgelegt.

Weitere Meldungen

Bericht: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen AfD-Fachreferent

Berlin - Laut eines Medienberichts ermittelt die Staatsanwaltschaft Berlin wegen Anstiftung zur schweren Brandstiftung gegen einen ehemaligen AfD-Fachreferenten. Der Referent

Mehr
Seehofer will Ausreisepflichtige offenbar in normalen Gefängnissen einsperren

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will ausreisepflichtige Ausländer und Strafgefangene offensichtlich gemeinsam in denselben Haftanstalten einsperren. Dem "Mangel an

Mehr
Lischka gegen Seehofer-Pläne zur Haftunterbringung bei Abschiebung

Berlin - SPD-Innenexperte Burkhard Lischka hat die Pläne von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zur Haftunterbringung von ausreisepflichtigen Asylbewerbern zurückgewiesen.

Mehr

Top Meldungen

Gewerkschaften wollen vorerst auf weitere Warnstreiks an Flughäfen verzichten

Nach den Warnstreiks des Sicherheitspersonals vom Dienstag an acht deutschen Flughäfen will die Gewerkschaft Verdi vorerst nicht zu weiteren Arbeitsniederlegungen aufrufen. "Wir

Mehr
WDR räumt unsauberes Arbeiten in Dokumentationen ein

Köln - Der WDR hat unsauberes Arbeiten in mehreren Fernsehdokumentationen eingeräumt. So wurden offenbar zwei Protagonisten für die Sendereihe "Menschen hautnah" über eine

Mehr
Turbo-Power für Opel-Werk


Der Dreizylinder-PureTech-Turbo-Benzinmotor ist bei der Groupe PSA inzwischen ein etabliertes Aggregat, das immer mehr zum Global Player wird. Jetzt ist die Produktion am

Mehr