Wirtschaft

EU-Kommission sagt Hilfe im Fritten-Konflikt mit Kolumbien zu

  • 9. November 2018, 16:55 Uhr
Bild vergrößern: EU-Kommission sagt Hilfe im Fritten-Konflikt mit Kolumbien zu
EU sagt Hilfe im Fritten-Konflikt mit Kolumbien zu
Bild: AFP

Die EU-Kommission hat Belgien, Deutschland und den Niederlanden Unterstützung wegen Einfuhrbeschränkungen für tiefgekühlte Pommes Frites durch Kolumbien zugesagt. 'Europa wird europäische Fritten verteidigen', sagte EU-Handelskommissarin Malmström.

Anzeige

Die EU-Kommission hat Belgien, Deutschland und den Niederlanden Unterstützung wegen Einfuhrbeschränkungen für tiefgekühlte Pommes Frites durch Kolumbien zugesagt. "Europa wird europäische Fritten verteidigen", sagte EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström am Freitag in Brüssel. Belgien hatte beim Treffen der EU-Handelsminister Hilfe beim Vorgehen gegen Kolumbiens Anti-Dumping-Maßnahmen vor der Welthandelsorganisation WTO gefordert. Die beiden gleichfalls betroffenen Länder Deutschland und Niederlande schlossen sich der Forderung an.

Kolumbien hatte am 1. November entschieden, Strafzölle auf Tiefkühl-Fritten aus Belgien, Deutschland und den Niederlanden zu erheben. Bogotá wirft den EU-Produzenten subventionierte Preise vor, welche kolumbianischen Produzenten schaden. Laut Agrarminister Andrés Valencia Pinzón müssen nun 74 Prozent aller Importe zu Preisen eingeführt werden, die kolumbianische Anbieter nicht benachteiligen.

"Wir haben eine echtes Problem mit Kolumbien bei Anti-Dumping-Maßnahmen", sagte Belgiens Handelsminister Didier Reynders. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen in seinem Land seien betroffen. Versuche, auf bilateraler Ebene mit Kolumbien ins Gespräch zu kommen, seien "ohne echte Wirkung" geblieben. 

Die EU-Kommission bereite jetzt eine rechtliche Analyse zu dem Problem vor, "um möglicherweise vor die Welthandelsorganisation zu ziehen", sagte Handelskommissarin Malmström. Ihr zufolge hat auch die EU-Kommission schon mehrfach versucht, mit der kolumbianischen Regierung ins Gespräch zu kommen.

Kolumbien sei bereits das dritte Land nach Südafrika und Brasilien, das solche Anti-Dumping-Maßnahmen gegen Belgien verhängt habe, erklärte der belgische Kartoffelverband Belgapom. "Wenn das so weitergeht, könnte das für unsere Branche langfristig sehr schwerwiegende Folgen haben".

Belgiens kartoffelverarbeitende Industrie ist in den vergangenen Jahrzehnten rasant gewachsen. Die Produktion stieg laut Belgapom zwischen 1990 und 2017 von 500.000 Tonnen auf 4,6 Millionen Tonnen. 90 Prozent davon sind den Angaben zufolge für den Export bestimmt.

Die News EU-Kommission sagt Hilfe im Fritten-Konflikt mit Kolumbien zu wurde von AFP am 09.11.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Belgien, Niederlande, EU, Kolumbien, Agrar, Außenhandel, Lebensmittel abgelegt.

Weitere Meldungen

Putin und Erdogan feiern Abschluss von wichtigem Bauabschnitt von Gaspipeline

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und sein russischer Kollege Wladimir Putin haben am Montag in Istanbul den Abschluss der Verlegung der Turkstream-Gaspipeline im

Mehr
Vergleichsportal: Strompreis steuert auf Allzeithoch zu

Der Strompreis für den Endverbraucher steuert nach Angaben des Vergleichsportals Check24 auf ein Allzeithoch zu. Wie das Portal am Montag mitteilte, erhöhte bereits jeder dritte

Mehr
Automanager Ghosn wegen Vorwürfen der Veruntreuung festgenommen

Der lange erfolgreiche Automanager Carlos Ghosn muss sich wegen Vorwürfen der Veruntreuung in Japan vor der Justiz verantworten. Dem Fernsehsender NHK und weiteren Medien zufolge

Mehr

Top Meldungen

Auftragsbestand im verarbeitenden Gewerbe im September gestiegen

Wiesbaden - Der preisbereinigte Auftragsbestand im verarbeitenden Gewerbe ist nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im September 2018 saison- und

Mehr
Erwerbstätige im Durchschnitt 44 Jahre alt

Wiesbaden - Im Jahr 2017 sind Erwerbstätige in Deutschland im Durchschnitt rund 44 Jahre alt gewesen, etwa 4 Jahre mehr als 20 Jahre zuvor. Das Durchschnittsalter von

Mehr
Erwerbstätige in Deutschland werden im Schnitt immer älter

Erwerbstätige in Deutschland werden im Schnitt immer älter. Im vergangenen Jahr lag der Altersdurchschnitt bei rund 44 Jahren, das waren etwa vier Jahre mehr als 20 Jahre zuvor,

Mehr