Brennpunkte

Mehrere Verletzte bei Messerangriff in Melbourne

  • 9. November 2018, 08:55 Uhr
Bild vergrößern: Mehrere Verletzte bei Messerangriff in Melbourne
Polizist begleitet Menschen weg vom Tatort in Melbourne
Bild: AFP

Bei einem Messerangriff in Melbourne ist am Freitag ein Mensch ums Leben gekommen. Zwei weitere Menschen seien verletzt worden, teilte die australische Polizei mit. Sie hätten zuvor einen Verdächtigen bei einem brennenden Auto im Geschäftsviertel der Stadt festgehalten.

Anzeige

Bei einem Messerangriff in Melbourne ist am Freitag ein Mensch ums Leben gekommen. Zwei weitere Menschen seien verletzt worden, teilte die australische Polizei mit. Sie hätten zuvor einen Verdächtigen bei einem brennenden Auto im Geschäftsviertel der Stadt festgehalten. "Ein Mann ist am Tatort festgenommen und unter Polizeiaufsicht in ein Krankenhaus gebracht worden", hieß es weiter. Der Mann befinde sich in Lebensgefahr.

Nach Angaben von Rettungssanitätern vor Ort habe der Angreifer drei Menschen möglicherweise lebensgefährlich verletzt worden. Laut Polizei sind die Hintergründe der Tat bislang unklar, allerdings liege kein Hinweis auf eine "Verbindung zum Terrorismus" vor.

Örtliche Medien verbreiteten Videoaufnahmen, in denen ein großer Mann in einer dunklen Tunika mit einem Messer auf Polizeibeamte losgeht. Die Polizei erklärte, die Beamten seien während des Feierabendverkehrs gegen 16.20 Uhr (Ortszeit) wegen eines brennenden Autos in die Innenstadt gerufen worden. Sie forderte die Bevölkerung auf, den Bereich der Stadt zu meiden, auch wenn es derzeit keine Hinweise auf weitere Verdächtige gebe. 

Die News Mehrere Verletzte bei Messerangriff in Melbourne wurde von AFP am 09.11.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern 2.ÜBERSICHT, Australien, Gewalt, Polizei abgelegt.

Weitere Meldungen

Heftige Debatte um neue Befugnisse der Organisation für Chemiewaffenverbote

Scharfe gegenseitige Vorwürfe haben die Beratungen der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) über die künftige Aufklärung von Chemiewaffenangriffen geprägt.

Mehr
Pläne zur Rückführung von Flüchtlingen stoßen bei der SPD auf Skepsis

Die Vorschläge des Bundesinnenministeriums zur erleichterten Rückführung von Flüchtlingen stoßen auf breite Skepsis: Für die Anwendung so genannter No-Name-Buchungen auf

Mehr
Bayern: 71-Jährige stirbt bei Verkehrsunfall

Bamberg - Im bayerischen Bamberg ist eine 71-jährige Autofahrerin am Montagmittag bei einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße St2244 zwischen Bamberg und Strullendorf ums Leben

Mehr

Top Meldungen

Auftragsbestand im verarbeitenden Gewerbe im September gestiegen

Wiesbaden - Der preisbereinigte Auftragsbestand im verarbeitenden Gewerbe ist nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im September 2018 saison- und

Mehr
Erwerbstätige im Durchschnitt 44 Jahre alt

Wiesbaden - Im Jahr 2017 sind Erwerbstätige in Deutschland im Durchschnitt rund 44 Jahre alt gewesen, etwa 4 Jahre mehr als 20 Jahre zuvor. Das Durchschnittsalter von

Mehr
Erwerbstätige in Deutschland werden im Schnitt immer älter

Erwerbstätige in Deutschland werden im Schnitt immer älter. Im vergangenen Jahr lag der Altersdurchschnitt bei rund 44 Jahren, das waren etwa vier Jahre mehr als 20 Jahre zuvor,

Mehr