Finanzen

Große Koalition entlastet Familien um mehrere hundert Euro

  • dts - 9. November 2018, 07:14 Uhr
Bild vergrößern: Große Koalition entlastet Familien um mehrere hundert Euro
Frau mit Kind
dts

.

Anzeige

Berlin - Die Bundesregierung entlastet Beschäftigte im kommenden Jahr um durchschnittlich mehrere hundert Euro. Wie das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf Berechnungen des Bundes der Steuerzahler (BdSt) berichtet, werden Alleinstehende durch die Anhebung des Grundfreibetrags und die Einführung der Parität in der Krankenversicherung um bis zu 507 Euro im Gesamtjahr entlastet.

So steige der Nettolohn eines Beschäftigter mit einem monatlichen Bruttolohn von 2.500 Euro gegenüber 2018 um insgesamt 235 Euro. Bei 3.500 Euro Bruttolohn betrage das Plus 329 Euro, bei 6.500 Euro sogar insgesamt 507 Euro. Bei Familien fällt das Plus wegen der geplanten Kindergelderhöhung und einer Anhebung des Kinderfreibetrags noch größer aus, schreibt Focus weiter. Eine vierköpfige Familie mit einem Verdiener und einem Bruttolohn von 2.500 Euro hat demnach im nächsten Jahr insgesamt 377 Euro mehr zur Verfügung.

Bei 3.500 Euro Bruttolohn beträgt das Plus 455 Euro, bei 6.500 Euro Bruttolohn 610 Euro. Eine vierköpfige Doppelverdiener-Familie mit 3.500 Euro monatlichem Bruttolohn hat 2019 insgesamt 463 Euro mehr zur Verfügung. Bei 4.500 Euro Bruttolohn beträgt das Plus 551 Euro, bei 6.500 Euro Bruttolohn 735 Euro und bei 12.000 Euro Bruttolohn sogar 1.112 Euro. BdSt-Präsident Reiner Holznagel forderte die Bundesregierung zu einer noch größeren Entlastung der Steuerzahler auf.

"Um die Bürger und Betriebe wirklich zu entlasten, muss der Solidaritätszuschlag komplett und für alle fallen", sagte Holznagel dem Focus. Außerdem müsse der Einkommenssteuertarif reformiert werden, und der Spitzensteuersatz dürfe erst ab 80.000 Euro zu versteuerndem Einkommen greifen.

Die News Große Koalition entlastet Familien um mehrere hundert Euro wurde von dts am 09.11.2018 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Steuern abgelegt.

Weitere Meldungen

Unions-Wirtschaftsflügel will europaweite CO2-Besteuerung

Berlin - In der Diskussion über besseren Klimaschutz fordert der Wirtschaftsflügel der Union, die staatliche Förderung alternativer Energien durch eine europaweite

Mehr
Digitalbank N26 will Zusammenarbeit mit Allianz ausbauen

Berlin - Die Digitalbank N26 will ihre Zusammenarbeit mit dem Allianz-Konzern ausbauen. "Wir prüfen, wie man das Versicherungsgeschäft mit unserem verbinden kann", sagte der

Mehr
US-Notenbank lässt Zinsen unverändert

Washington - Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hat den Leitzins am Mittwoch unverändert belassen. Der Leitzinssatz bewegt sich damit weiterhin in einer Spanne zwischen 2,25

Mehr

Top Meldungen

Weil beklagt Verzögerungen beim Stromnetzausbau

Hannover - Niedersachsen Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat massive Verzögerungen bei Ausbau der Überlandleitungen für den Transport erneuerbarer Energien beklagt. "Der

Mehr
SPD-Spitze legt sich auf Ablehnung von Upload-Filtern fest

Die SPD-Spitze hat sich auf eine Ablehnung von Upload-Filtern festgelegt. Juso-Chef Kevin Kühnert sagte der "Augsburger Allgemeinen" vom Donnerstag, die SPD werde sich für die

Mehr
Gesundheitsausgaben pro Tag überschreiten Milliardengrenze

Wiesbaden - Die Gesundheitsausgaben in Deutschland haben sich im Jahr 2017 auf 375,6 Milliarden Euro oder 4.544 Euro je Einwohner belaufen. Dies entspricht einem Anstieg um 4,7

Mehr