Politik

Haushaltsausschuss beschließt Etat 2019

  • 9. November 2018, 06:42 Uhr
Bild vergrößern: Haushaltsausschuss beschließt Etat 2019
Der Bundeshaushalt 2019 steht
Bild: AFP

Der Haushaltsausschuss des Bundestags hat in der Nacht zu Freitag den Bundesetat für das kommende Jahr festgezurrt. Der Bundeshaushalt 2019 sieht Einnahmen und Ausgaben in Höhe von jeweils 356,4 Milliarden Euro und damit erneut keine neuen Schulden vor.

Anzeige

Der Haushaltsausschuss des Bundestags hat in der Nacht zu Freitag den Bundesetat für das kommende Jahr festgezurrt. Der Bundeshaushalt 2019 sieht jetzt Einnahmen und Ausgaben in Höhe von jeweils 356,4 Milliarden Euro vor, wie die Unionsfraktion am frühen Freitagmorgen nach der sogenannten Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses mitteilte. Damit sollen erneut keine neuen Schulden gemacht werden.

In der Marathonsitzung, die am Donnerstagmittag begonnen hatte und kurz nach 5.00 Uhr morgens endete, arbeiteten die Haushaltspolitiker die im parlamentarischen Verfahren erarbeiteten Änderungen in die Regierungsvorlage ein. Einnahmen und Ausgaben wurden dabei gegenüber den ursprünglichen Plänen von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) um jeweils 400 Millionen Euro gesenkt. Der neue Bundeshaushalt soll nach einer mehrtägigen Schlussdebatte im Plenum am 23. November vom Bundestag beschlossen werden.

Der haushaltspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Eckhardt Rehberg, sprach am Freitag von einem "Haushalt für den Standort Deutschland". Durch Einsparungen gewonnene Spielräume seien unter anderem für innere und äußere Sicherheit und die internationale Entwicklungszusammenarbeit genutzt worden. "Zusätzliche Ausgaben stellen wir auch für die Bereiche Forschung, gesellschaftlicher Zusammenhalt, Kultur und Klimaschutz bereit."

Von einem "Haushalt des weiter so" sprach dagegen der haushaltspolitische Sprecher der Grünen-Fraktion, Sven-Christian Kindler. "Der Koalition fehlt der Wille und die Kraft für grundlegende Veränderungen. Die Koalition verteilt Geld mit der Gießkanne ohne klaren Kompass." Investitionen in bezahlbare Wohnungen, öffentlichen Nahverkehr, schnelles Internet und gute Schulen seien "deutlich zu gering". Stattdessen blähe die große Koalition den Rüstungsetat weiter auf, kritisierte Kindler.

Die News Haushaltsausschuss beschließt Etat 2019 wurde von AFP am 09.11.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern D, Haushalt, Parlament, Bundestag abgelegt.

Weitere Meldungen

Spanische Vize-Regierungschefin trifft katalanische Unabhängigkeitsbefürworter

Im Bestreben, die Katalonienkrise beizulegen, hat Spaniens Vize-Regierungschefin Carmen Calvo am Donnerstag in Madrid Vertreter der katalanischen Regionalregierung empfangen. Nach

Mehr
Trumps Ex-Intimus Cohen gab Manipulation von Umfragen in Auftrag

Der US-Anwalt Michael Cohen hat zugegeben, in der Vorbereitungsphase für die Präsidentschaftskampagne von Donald Trump die Manipulation einer Umfrage zu dessen Gunsten in Auftrag

Mehr
Litauens Regierungschef kündigt Kandidatur bei Präsidentschaftswahl an

Litauens Regierungschef Saulius Skvernelis hat seine Kandidatur für das Präsidentenamt bei der Wahl im Mai angekündigt. Er werde sich zur Wahl stellen, sagte Skvernelis am

Mehr

Top Meldungen

Gewerkschaften wollen vorerst auf weitere Warnstreiks an Flughäfen verzichten

Nach den Warnstreiks des Sicherheitspersonals vom Dienstag an acht deutschen Flughäfen will die Gewerkschaft Verdi vorerst nicht zu weiteren Arbeitsniederlegungen aufrufen. "Wir

Mehr
WDR räumt unsauberes Arbeiten in Dokumentationen ein

Köln - Der WDR hat unsauberes Arbeiten in mehreren Fernsehdokumentationen eingeräumt. So wurden offenbar zwei Protagonisten für die Sendereihe "Menschen hautnah" über eine

Mehr
Turbo-Power für Opel-Werk


Der Dreizylinder-PureTech-Turbo-Benzinmotor ist bei der Groupe PSA inzwischen ein etabliertes Aggregat, das immer mehr zum Global Player wird. Jetzt ist die Produktion am

Mehr