Politik

Bericht: Steinmeier hat Maaßen in den einstweiligen Ruhestand versetzt

  • 8. November 2018, 21:01 Uhr
Bild vergrößern: Bericht: Steinmeier hat Maaßen in den einstweiligen Ruhestand versetzt
Hans-Georg Maaßen
Bild: AFP

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat nach Informationen der 'Süddeutschen Zeitung' den bisherigen Verfassungsschutz-Präsidenten Hans-Georg Maaßen in den einstweiligen Ruhestand versetzt.

Anzeige

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat laut einem Pressebericht den bisherigen Verfassungsschutz-Präsidenten Hans-Georg Maaßen in den einstweiligen Ruhestand versetzt. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" (Freitagsausgabe) unterschrieb Steinmeier die entsprechende Urkunde. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte die Versetzung Maaßens in den einstweiligen Ruhestand am Montag angekündigt.

Seehofer hatte lange an Maaßen festgehalten, nachdem dieser im Zusammenhang mit Äußerungen zu den Vorfällen im Sommer in Chemnitz in die Kritik geraten war. Die große Koalition einigte sich darauf, Maaßen als Staatssekretär ins Innenministerium zu versetzen. Am Montag erklärte Seehofer, eine vertrauensvolle Zusammenarbeit sei mit Maaßen nicht mehr möglich.

Der Innenminister reagierte damit auf eine Rede Maaßens, in der dieser im Zusammenhang mit seiner Abberufung scharfe Kritik an der Koalition geübt und unter anderem von "linksradikalen Kräften" in der SPD gesprochen hatte. Maaßen erhält nun zunächst maximal drei Jahre lang 71,75 Prozent seiner bisherigen Bezüge und anschließend seine Pension, die sich nach der Anzahl der Dienstjahre als Beamter richtet.

Die News Bericht: Steinmeier hat Maaßen in den einstweiligen Ruhestand versetzt wurde von AFP am 08.11.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern D, Bundespräsident, Geheimdienste abgelegt.

Weitere Meldungen

Mays Büro beunruhigt über Berichte über angebliche Komplotte im Unterhaus

Das Büro der britischen Premierministerin Theresa May hat am Sonntag mit Besorgnis auf Berichte über angebliche Verschwörungen im Unterhaus reagiert. "Jeder Versuch, der Regierung

Mehr
Tausende Ungarn protestieren gegen neues Arbeitsgesetz der Regierung Orban

In Ungarn sind erneut tausende Demonstranten gegen die Politik der rechtsgerichteten Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban auf die Straße gegangen. Rund 2000 Menschen

Mehr
Tausende Teilnahmer an drittem Women's March in den USA gegen Trump

Tausende Menschen haben sich am Samstag in den USA an einem weiteren Marsch der Frauen gegen US-Präsident Donald Trump und für Frauenrechte beteiligt. In Washington und anderen

Mehr

Top Meldungen

Studie: Windräder sorgen für Wertverlust von Immobilien

Berlin - Einfamilienhäuser auf dem Land verlieren bis zu 7,1 Prozent an Wert, wenn im Abstand von bis zu einem Kilometer Windenergieanlagen errichtet werden. Bei älteren Häusern

Mehr
Brinkhaus will mit SPD über Soli-Abbau nachverhandeln

Berlin - Der Chef der Unionsfraktion im Bundestag, Ralph Brinkhaus (CDU), will beim Soli-Abbau noch einmal nachverhandeln. "Die Union will den Soli für alle Steuerzahler

Mehr
Studie: Deutschlands Finanzämter werden immer langsamer

Berlin - Finanzbeamte in Deutschland haben 2018 im Durchschnitt 56,1 Tage für die Bearbeitung von Einkommensteuererklärungen gebraucht. Dies zeigt eine Auswertung des

Mehr