Lifestyle

Kühnert kritisiert Karliczeks Vorschlag für Azubi-Mindestlohn

  • 8. November 2018, 20:21 Uhr
Bild vergrößern: Kühnert kritisiert Karliczeks Vorschlag für Azubi-Mindestlohn
Kevin Kühnert
dts

.

Anzeige

Berlin - Juso-Chef Kevin Kühnert hält den Vorschlag von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek für die Höhe einer Mindestausbildungsvergütung für unzureichend. "Leider zeigt Bildungsministerin Anja Karliczek mit ihrem Vorschlag, dass sie den Kern des Problems überhaupt nicht verstanden hat", sagte Kühnert dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagsausgaben).

Auszubildende seien keine Schüler. "Sie wollen als junge Erwachsene auf eigenen Beinen stehen können", so der Juso-Chef weiter. Und sie wollten gegenüber einer akademischen Ausbildung nicht wie Menschen zweiter Klasse behandelt werden. "Mit einer Mindestvergütung von lediglich 504 Euro würde es für junge Leute kaum möglich sein, die enormen Kosten des Alltags alleine zu schultern", so Kühnert.

Eine Mindestvergütung als reines Lippenbekenntnis bringe niemanden weiter. DGB und Jusos forderten eine Vergütung in Höhe von mindestens 635 Euro im ersten Ausbildungsjahr, sagte der Juso-Chef. Die Schaffung einer Mindestausbildungsvergütung ist im Koalitionsvertrag vereinbart. Karliczek will die Mindestausbildungsvergütung an das Schüler-Bafög koppeln, das vollzeitschulisch Auszubildende erhalten.

Das sagte sie laut Redemanuskript beim DGB-Tag der Berufsbildung am Donnerstag in Berlin. Das würde 504 Euro pro Monat im ersten Lehrjahr bedeuten. In den folgenden Lehrjahren soll es Steigerungen bis auf 580 Euro geben.

Die News Kühnert kritisiert Karliczeks Vorschlag für Azubi-Mindestlohn wurde von dts am 08.11.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Arbeitsmarkt abgelegt.

Weitere Meldungen

Neue Ungereimtheiten im Fall der AfD-Großspende

Berlin - Im Zusammenhang mit einer mutmaßlich illegalen Geldspende an die AfD gibt es neue Ungereimtheiten. Dem Eindruck, dass Geldflüsse verschleiert werden sollen, habe die AfD

Mehr
Kommunale Spitzenverbände warnen vor Erstarken der AfD

Berlin - Der Deutsche Städtetag und der Städte- und Gemeindebund haben mit Blick auf die anstehenden Landtagswahlen vor einem Erstarken der AfD gewarnt. In der politischen

Mehr
Prinz Philip fährt wieder Auto - ohne Gurt

Nur zwei Tage nach seinem Verkehrsunfall hat Prinz Philip sich eine polizeiliche Rüge wegen Fahrens ohne Gurt eingehandelt. Nachdem britische Zeitungen am Samstag Fotos

Mehr

Top Meldungen

Studie: Windräder sorgen für Wertverlust von Immobilien

Berlin - Einfamilienhäuser auf dem Land verlieren bis zu 7,1 Prozent an Wert, wenn im Abstand von bis zu einem Kilometer Windenergieanlagen errichtet werden. Bei älteren Häusern

Mehr
Brinkhaus will mit SPD über Soli-Abbau nachverhandeln

Berlin - Der Chef der Unionsfraktion im Bundestag, Ralph Brinkhaus (CDU), will beim Soli-Abbau noch einmal nachverhandeln. "Die Union will den Soli für alle Steuerzahler

Mehr
Studie: Deutschlands Finanzämter werden immer langsamer

Berlin - Finanzbeamte in Deutschland haben 2018 im Durchschnitt 56,1 Tage für die Bearbeitung von Einkommensteuererklärungen gebraucht. Dies zeigt eine Auswertung des

Mehr