Wirtschaft

Opel dank PACE! auf Kurs

  • 8. November 2018, 16:22 Uhr
Bild vergrößern: Opel dank PACE! auf Kurs
mid Groß-Gerau - Opel CEO Michael Lohscheller mit dem Grandland X. Opel

Für Opel/Vauxhall ist der neu eingeschlagene Kurs ein Erfolg. Deshalb kann Opel-Chef Michael Lohscheller ein Jahr nach der Vorstellung des Unternehmensplans PACE! ein positives Zwischenfazit ziehen.

Anzeige


Für Opel/Vauxhall ist der neu eingeschlagene Kurs ein Erfolg. Deshalb kann Opel-Chef Michael Lohscheller ein Jahr nach der Vorstellung des Unternehmensplans PACE! ein positives Zwischenfazit ziehen. "Opel wird nachhaltig profitabel, elektrisch und global. Gemeinsam haben wir uns in den vergangenen zwölf Monaten neu aufgestellt. Wir haben im ersten Halbjahr 2018 einen Gewinn von 502 Millionen Euro erwirtschaftet", sagte Lohscheller.

Im ersten Halbjahr hat Opel die Fixkosten um 28 Prozent gesenkt. Für alle Standorte wurden mit den Sozialpartnern umfassende Vereinbarungen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit getroffen. So gelang es, das Verhältnis der Personalkosten zum Umsatz deutlich zu verbessern. Auch ganz oben wurde gespart: Im vergangenen Jahr ist die Zahl der oberen Managementpositionen um ein Viertel gesunken. Opel betont in einer Mitteilung zudem, dass man weiter klar zu dem Ziel stehe, auf Werksschließungen zu verzichten. Das Unternehmen investiere in die verschiedenen Standorte, in mehreren Werken seien bereits neue Produktzuteilungen erfolgt.

Opel profitiere außerdem zunehmend von der Integration in die Groupe PSA, teilt der Autobauer mit. Auf den gemeinsamen Multi-Energy-Plattformen konzipierte Fahrzeuge seien in der Entwicklung bis zu 50 Prozent kostengünstiger. Und auch in vielen weiteren Bereichen des Unternehmens würden umfassende Synergien erzielt - etwa durch integrierte Vertriebsstrukturen in vielen Ländern Europas oder die Bündelung globaler Funktionen im Konzern.

Der Zugriff auf die Plattformen und Antriebstechnologien der Groupe PSA ist die Basis für die umfassende Elektrifizierung des Opel-Portfolios. Bereits 2020 werden vier Fahrzeuge elektrifiziert sein, darunter der neue Corsa in einer rein batterie-elektrischen Variante, sowie der Grandland X als erster Plug-in-Hybrid von Opel. In den kommenden zwei Jahren wird das Unternehmen insgesamt acht neue Modelle auf den Markt bringen.

Schon 2024 wird jedes Modell von Opel auch in einer elektrifizierten Variante angeboten. "Diese Modelloffensive wird dazu beitragen, die strengen CO2-Ziele der EU einzuhalten", sagt Lohscheller und bekräftigt, dass die Umsetzung von PACE! für das gesamte Unternehmen unverändert die absolute Priorität habe: "Wir werden PACE! weiter mit voller Kraft vorantreiben und Opel als deutsche Marke nachhaltig und erfolgreich aufstellen."

Die News Opel dank PACE! auf Kurs wurde von Andreas Reiners am 08.11.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Auto, Elektromobilität, Wirtschaft abgelegt.

Weitere Meldungen

Audi seit drei Jahrzehnten in China am Ball


Deutsche Autobauer sind schon länger in China im Geschäft, als viele wissen. Bestes Beispiel: Audi. Die Ingolstädter haben jetzt ihre 30-jährige Partnerschaft mit First

Mehr
Auftragsbestand im verarbeitenden Gewerbe im September gestiegen

Wiesbaden - Der preisbereinigte Auftragsbestand im verarbeitenden Gewerbe ist nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im September 2018 saison- und

Mehr
Erwerbstätige im Durchschnitt 44 Jahre alt

Wiesbaden - Im Jahr 2017 sind Erwerbstätige in Deutschland im Durchschnitt rund 44 Jahre alt gewesen, etwa 4 Jahre mehr als 20 Jahre zuvor. Das Durchschnittsalter von

Mehr

Top Meldungen

Erwerbstätige in Deutschland werden im Schnitt immer älter

Erwerbstätige in Deutschland werden im Schnitt immer älter. Im vergangenen Jahr lag der Altersdurchschnitt bei rund 44 Jahren, das waren etwa vier Jahre mehr als 20 Jahre zuvor,

Mehr
Apple-Chef spricht sich für staatliche Regulierung von Technologiekonzernen aus

Apple-Chef Tim Cook hat sich beim Thema Datenschutz für ein Eingreifen des Staates ausgesprochen. Er sei zwar allgemein "kein großer Fan von Regulierungen", sagte Cook in einem

Mehr
Unternehmen fürchten Verschärfung des Handelskonflikts mit Trump

Berlin - Fast jedes zweite Unternehmen in Deutschland fürchtet eine Verschärfung des Handelskonflikts mit den USA. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Instituts der

Mehr