Technologie

BGH prüft Auskunftspflichten von YouTube bei Urheberrechtsverletzungen

  • 8. November 2018, 04:05 Uhr
Bild vergrößern: BGH prüft Auskunftspflichten von YouTube bei Urheberrechtsverletzungen
Bundesgerichtshof in Karlsruhe
Bild: AFP

Der Bundesgerichtshof (BGH) prüft, in welchem Umfang ein Videoportal wie YouTube bei Urheberrechtsverletzungen Daten über Nutzer herausgeben muss. Umstritten ist, ob das Videoportal E-Mail-Adressen, Telefonnummern und IP-Adressen mitteilen muss.

Anzeige

Der Bundesgerichtshof (BGH) prüft heute (12.00 Uhr), in welchem Umfang ein Videoportal wie YouTube bei Urheberrechtsverletzungen Daten über Nutzer herausgeben muss. In dem konkreten Fall geht es um Filme, die von Nutzern auf YouTube hochgeladen wurden. Rechtlich umstritten ist, ob das Videoportal dem klagenden Filmverwertungsunternehmen E-Mail-Adressen, Telefonnummern und IP-Adressen mitteilen muss. (Az. I ZR 153/17)

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main entschied im August 2017 im Berufungsverfahren, dass YouTube nur die E-Mail-Adressen herausgeben muss. Beide Seiten legten gegen diese Entscheidung Revision ein. Das Videoportal strebt eine komplette Abweisung der Klage an, das Filmverwertungsunternehmen will eine umfassende Auskunft über die Nutzer bekommen.

Die News BGH prüft Auskunftspflichten von YouTube bei Urheberrechtsverletzungen wurde von AFP am 08.11.2018 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern D, Internet, Justiz abgelegt.

Weitere Meldungen

Bericht: Viele Paketboten arbeiten vor Weihnachten zu viel

Die Menge an Online-Bestellungen in der Weihnachtszeit hat einem Medienbericht zufolge Auswirkungen auf die Zahl der Verstöße gegen die Arbeitszeiterfassung bei Paketboten. Bei

Mehr
Nach neuerlicher Datenpanne bei Facebook ermittelt irische Behörde

Nach Bekanntwerden der neuerlichen Datenpanne beim Onlinenetzwerk Facebook haben die irischen Behörden Ermittlungen eingeleitet. Die irische Datenschutzbehörde DPC teilte am

Mehr
"Spiegel": Bundesamt spricht sich gegen Huawei-Boykott aus

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sieht keine konkreten Beweise für einen Spionageverdacht gegen den chinesischen Telekommunikationsriesen Huawei. Wie

Mehr

Top Meldungen

Bundesregierung will raschen Konzernumbau bei Deutscher Bahn

Berlin - Die Bundesregierung plant angesichts der anhaltenden Probleme bei der Deutschen Bahn (DB) eine grundlegende Reform des Staatsunternehmens. "Wir sind besorgt darüber, wie

Mehr
Allianz-Chef will Freihandels-Beschränkung

München - Allianz-Chef Oliver Bäte hat sich für eine stärkere Regulierung des deutschen Außenhandels ausgesprochen: "Freihandel birgt schließlich auch viele Risiken", sagte er

Mehr
Günther ruft Union zur Unterstützung des Fachkräfte-Einwanderungsgesetzes auf

Über den Gesetzentwurf der Bundesregierung für ein Fachkräfte-Einwanderungsgesetz ist vor der Kabinettssitzung am kommenden Mittwoch eine Debatte entbrannt. Schleswig-Holsteins

Mehr