Brennpunkte

Medien: Italiens Justiz entlastet Salvini wegen Festsetzung von Flüchtlingen

  • 21. Oktober 2018, 14:25 Uhr
Bild vergrößern: Medien: Italiens Justiz entlastet Salvini wegen Festsetzung von Flüchtlingen
Italiens Innenminister Matteo Salvini
Bild: AFP

Die italienische Justiz hat Innenminister Matteo Salvini Berichten zufolge in Teilen von dem Vorwurf der Freiheitsberaubung gegen Flüchtlinge an Bord des Schiffes 'Diciotti' entlastet.

Anzeige

Die italienische Justiz hat Innenminister Matteo Salvini Berichten zufolge in Teilen von dem Vorwurf der Freiheitsberaubung gegen Flüchtlinge an Bord des Schiffes "Diciotti" entlastet. Dass die Regierung in Rom das Schiff der italienischen Küstenwache im August zunächst gezwungen hatte, vor der Insel Lampedusa zu bleiben und keinen Hafen anzusteuern, sei lediglich eine Form des "diplomatischen Drucks gegen Malta" gewesen, urteilte ein "Ministergericht" in Palermo laut italienischen Medienangaben vom Sonntag.

Salvini hatte damals argumentiert, die Bootsflüchtlinge seien in Gewässern gerettet worden, für die eigentlich Malta zuständig sei. Die maltesischen Behörden hatten dazu erklärt, dies treffe zwar zu, doch die Bootsflüchtlinge hätten jede Hilfe verweigert und weiter Kurs auf Lampedusa genommen.

Über die anschließende Festsetzung der Migranten an Bord der "Diciotti" im Hafen der sizilianischen Stadt Catania steht ein Urteil hingegen weiterhin aus. In diesem Fall ist ein Gericht in Catania zuständig.

"Das juristische Spiel ist noch nicht zu Ende, aber es ist ein wichtiger erster Schritt", kommentierte Salvini die Entscheidung im Kurzbotschaftendienst Twitter. "Auf jeden Fall, Richter hin oder her, ich weiche keinen Millimeter zurück", schrieb der Chef der rechtsextremen Regierungspartei Lega.

Die "Diciotti" hatte am 15. August rund 180 Flüchtlinge an Bord genommen. Die Regierung in Rom verweigerte dem Schiff zunächst die Einfahrt in einen italienischen Hafen. Schließlich durfte die "Diciotti" in Catania anlegen. 13 Flüchtlinge wurden sofort ins Krankenhaus gebracht, 27 unbegleitete Minderjährige durften an Land gehen. Die übrigen Menschen mussten zehn Tage an Bord ausharren, bevor sie an Land gehen konnten.

Die News Medien: Italiens Justiz entlastet Salvini wegen Festsetzung von Flüchtlingen wurde von AFP am 21.10.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Italien, Flüchtlinge, Justiz abgelegt.

Weitere Meldungen

Demokraten wollen neue Vorwürfe gegen Trump in der Russland-Affäre prüfen

Die oppositionellen Demokraten in den USA wollen einen Bericht mit neuen schweren Vorwürfen gegen US-Präsident Donald Trump prüfen. "Wir werden alles tun, was nötig ist, um

Mehr
Verwirrter Mann legt für 90 Minuten Bahnverkehr auf Strecke im Havelland lahm

Ein offenbar verwirrter Mann hat am Freitagmorgen auf einer Bahnstrecke im Havelland bei Berlin eine 90-minütige Gleissperrung verursacht. Der 66-Jährige irrte stundenlang ohne

Mehr
Ex-Präsident der Elfenbeinküste bleibt noch bis mindestens 1. Februar in Haft

Der ehemalige Präsident der Elfenbeinküste, Laurent Gbagbo, bleibt noch bis mindestens 1. Februar im Gefängnis. Das teilte der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) am Freitag

Mehr

Top Meldungen

Renault Gruppe legt deutlich zu


Die positive Situation von Renault in Deutschland lässt sich auch auf das Gesamtunternehmen übertragen. Die Renault Gruppe meldet jetzt den Verkauf von weltweit 3,9

Mehr
CSU will Rezession mit Soli-Abbau verhindern

Berlin - Die CSU will eine Rezession in Deutschland mit einem Komplett-Abbau des Solidaritätszuschlags verhindern. "Steuerliche Entlastungen können nicht mehr weiter in die

Mehr
Regierungskommission erstellt Katalog mit hohen Spritsteuern

Berlin - Eine Kommission im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums hat einen Katalog mit spürbaren Eingriffen für Autofahrer erstellt, damit Deutschland die Klimaziele im Verkehr

Mehr