Brennpunkte

Medien: Italiens Justiz entlastet Salvini wegen Festsetzung von Flüchtlingen

  • 21. Oktober 2018, 14:25 Uhr
Bild vergrößern: Medien: Italiens Justiz entlastet Salvini wegen Festsetzung von Flüchtlingen
Italiens Innenminister Matteo Salvini
Bild: AFP

Die italienische Justiz hat Innenminister Matteo Salvini Berichten zufolge in Teilen von dem Vorwurf der Freiheitsberaubung gegen Flüchtlinge an Bord des Schiffes 'Diciotti' entlastet.

Anzeige

Die italienische Justiz hat Innenminister Matteo Salvini Berichten zufolge in Teilen von dem Vorwurf der Freiheitsberaubung gegen Flüchtlinge an Bord des Schiffes "Diciotti" entlastet. Dass die Regierung in Rom das Schiff der italienischen Küstenwache im August zunächst gezwungen hatte, vor der Insel Lampedusa zu bleiben und keinen Hafen anzusteuern, sei lediglich eine Form des "diplomatischen Drucks gegen Malta" gewesen, urteilte ein "Ministergericht" in Palermo laut italienischen Medienangaben vom Sonntag.

Salvini hatte damals argumentiert, die Bootsflüchtlinge seien in Gewässern gerettet worden, für die eigentlich Malta zuständig sei. Die maltesischen Behörden hatten dazu erklärt, dies treffe zwar zu, doch die Bootsflüchtlinge hätten jede Hilfe verweigert und weiter Kurs auf Lampedusa genommen.

Über die anschließende Festsetzung der Migranten an Bord der "Diciotti" im Hafen der sizilianischen Stadt Catania steht ein Urteil hingegen weiterhin aus. In diesem Fall ist ein Gericht in Catania zuständig.

"Das juristische Spiel ist noch nicht zu Ende, aber es ist ein wichtiger erster Schritt", kommentierte Salvini die Entscheidung im Kurzbotschaftendienst Twitter. "Auf jeden Fall, Richter hin oder her, ich weiche keinen Millimeter zurück", schrieb der Chef der rechtsextremen Regierungspartei Lega.

Die "Diciotti" hatte am 15. August rund 180 Flüchtlinge an Bord genommen. Die Regierung in Rom verweigerte dem Schiff zunächst die Einfahrt in einen italienischen Hafen. Schließlich durfte die "Diciotti" in Catania anlegen. 13 Flüchtlinge wurden sofort ins Krankenhaus gebracht, 27 unbegleitete Minderjährige durften an Land gehen. Die übrigen Menschen mussten zehn Tage an Bord ausharren, bevor sie an Land gehen konnten.

Die News Medien: Italiens Justiz entlastet Salvini wegen Festsetzung von Flüchtlingen wurde von AFP am 21.10.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Italien, Flüchtlinge, Justiz abgelegt.

Weitere Meldungen

Polizei: Bei Waldbrand in Kalifornien nun mehr als tausend Vermisste

Bei dem verheerenden Waldbrand im Norden Kaliforniens ist die Zahl der Vermissten erneut sprunghaft auf inzwischen mehr als tausend angestiegen. Wegen weiterer Berichte über

Mehr
Bericht: CIA hält Kronprinz Salman für Auftraggeber des Mords an Khashoggi

Der US-Geheimdienst CIA geht laut einem Zeitungsbericht davon aus, dass Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman die Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi angeordnet hat.

Mehr
Haftstrafe für Mutter nach Fund von verwahrlostem Kleinkind im Kofferraum

Weil sie ihre Tochter nach deren Geburt fast zwei Jahre lang im Kofferraum ihres Autos versteckt hatte, ist eine Mutter in Frankreich zu einer mehrjährigen Gefängnisstrafe

Mehr

Top Meldungen

Gewerkschaften gegen Grünen-Pläne für Hartz IV

Berlin - Die Gewerkschaften fordern Korrekturen an Hartz IV, lehnen die Vorschläge der Grünen dazu allerdings ab. Arbeitslose nicht mehr zur Aufnahme von Arbeit zu bewegen, sei

Mehr
Scholz will Anzeigepflicht für Steuergestaltungen einführen

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will Kanzleien künftig zwingen, neue Steuergestaltungsmodelle anzumelden, um Schlupflöcher rechtzeitig schließen zu können. "Je

Mehr
Tiefer Riss im EU-Finanzministerrat wegen Digitalsteuer

Brüssel - Die Pläne der EU, sich noch bis Ende des Jahres auf eine Digitalsteuer zu einigen, rücken in weite Ferne. Durch den Ecofin-Rat, die Runde der EU-Finanzminister, geht

Mehr