Wirtschaft

Bahn überprüft nach Feuer 60 ICE-Züge

  • 21. Oktober 2018
Bild vergrößern: Bahn überprüft nach Feuer 60 ICE-Züge
ICE mit ausgefallener Klimaanlage
dts

.

Anzeige

Berlin - Nach dem Feuer im ICE 511 am Freitag vor einer Woche überprüft die Deutsche Bahn nach Informationen der "Bild am Sonntag" alle 60 Züge ihrer ICE-3-Flotte. Auf dem Weg nach München waren am 12. Oktober 510 Reisende in der Nähe von Dierdorf bei Montabaur (Rheinland-Pfalz) aus dem brennenden Zug evakuiert worden.

Bei der technischen Sonderprüfung werden die Züge 48 Stunden durchgecheckt - von den Antriebsmotoren bis zur Kaffeemaschine. Ausfälle soll es laut Bahn aber nicht geben, weil die Züge nicht gleichzeitig, sondern nacheinander in die Werkstatt rollen. Insgesamt verfügt die Bahn über 260 ICE verschiedener Baureihen. Die Passagiere des ICE 511 bekommen den Ticketpreis und beschädigtes oder verlorenes Gepäck voll erstattet und erhalten zusätzlich einen Reisegutschein über 150 Euro.

Zudem hat die psychologische Betreuung der Bahn mit vielen Reisenden Kontakt aufgenommen und hilft bei der Bewältigung des Erlebten. Fünf Personen waren bei der Evakuierung leicht verletzt worden. Laut des BamS-Berichts soll einer der beiden Transformatoren des Zuges zerborsten sein. Da diese mit Öl gekühlt werden, konnte sich das Feuer schnell ausbreiten.

Berthold Huber, Vorstand für Personenverkehr bei der Bahn, beruhigte gegenüber "Bild am Sonntag" die Kunden: "Jeder Fahrgast kann mit dem guten Gefühl in den Zug einsteigen, dass die Bahn bei der Sicherheit unserer Züge keine Kompromisse macht."

Die News Bahn überprüft nach Feuer 60 ICE-Züge wurde von dts am 21.10.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Zugverkehr abgelegt.

Weitere Meldungen

Braunkohle-Ausstieg: Baerbock will Investitionen für Strukturwandel

Berlin - Die Grünen fordern, den Strukturwandel in den Braunkohlerevieren Deutschlands mit Investitionen von jährlich mindestens 250 Millionen Euro zu fördern. Das geht aus einem

Mehr
Bofinger fordert Investitionsprogramm für Wohnungsbau

Berlin - Peter Bofinger, Mitglied des Sachverständigenrates der Bundesregierung (Wirtschaftsweise), fordert ein längerfristiges Wohnungsbau- und Städteentwicklungsprogramm. "Der

Mehr
Verdi bereitet sich auf Streiks bei Eurowings vor

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi bereitet die Flugbegleiter bei Lufthansas Billig-Flieger Eurowings auf Streiks vor. Die Tarifkommission habe nach monatelangen ergebnislosen

Mehr

Top Meldungen

Italienische Regierung über Konjunkturrückgang in Deutschland besorgt

Im Streit um Italiens Schuldenpolitik hat Finanzminister Giovanni Tria vor möglichen Folgen einer Verlangsamung der deutschen Wirtschaft auf sein Land gewarnt. Italiens

Mehr
Teamwork für Gebrauchtwagen


Hyundai und die Dekra Automotive Solutions GmbH (Dekra AS) kooperieren bereits seit 2016 im Bereich Gebrauchtwagen-Management. Der Autobauer erweitert jetzt den Umfang der

Mehr
BDI nennt Lage in Großbritannien "beunruhigend"

Berlin - BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang hat die Lage in Großbritannien wegen einer sich abzeichnenden Regierungskrise als "beunruhigend" bezeichnet. "Die Ratifizierung des

Mehr