Finanzen

Brinkhaus bremst bei Altmaiers Steuer-Vorschlägen

  • 19. Oktober 2018, 18:17 Uhr
Bild vergrößern: Brinkhaus bremst bei Altmaiers Steuer-Vorschlägen
Peter Altmaier
dts

.

Anzeige

Berlin - Der neue Unions-Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus bremst bei den Steuerreform-Vorschlägen von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). "Das ist sicher keine Frage, die in acht oder zehn Wochen übers Knie gebrochen werden sollte", sagte Brinkhaus dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagsausgaben).

Bedeutender als eine Unternehmenssteuerreform seien andere Fragen. "Wie schnell sind unsere Genehmigungsverfahren? Wie gut ist unsere Infrastruktur? Gibt es Gewerbeflächen? Wie können wir die besten Köpfe der Welt von Deutschland überzeugen?" Brinkhaus fügte jedoch hinzu: "Die Unternehmenssteuern könnten in nächster Zeit ein noch wichtigerer Standortfaktor sein, gerade mit Blick auf die Entwicklungen in den USA und in Großbritannien." Dies müsse allerdings "partnerschaftlich mit der SPD besprochen werden".

Die News Brinkhaus bremst bei Altmaiers Steuer-Vorschlägen wurde von dts am 19.10.2018 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Steuern abgelegt.

Weitere Meldungen

CSU will Rezession mit Soli-Abbau verhindern

Berlin - Die CSU will eine Rezession in Deutschland mit einem Komplett-Abbau des Solidaritätszuschlags verhindern. "Steuerliche Entlastungen können nicht mehr weiter in die

Mehr
Regierungskommission erstellt Katalog mit hohen Spritsteuern

Berlin - Eine Kommission im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums hat einen Katalog mit spürbaren Eingriffen für Autofahrer erstellt, damit Deutschland die Klimaziele im Verkehr

Mehr
Scholz unterzeichnet mit China Abkommen für engere Wirtschaftszusammenarbeit

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat in Peking eine engere wirtschaftliche Zusammenarbeit mit China vereinbart. Er sei sich in Gesprächen mit Vize-Regierungschef Liu He

Mehr

Top Meldungen

Bericht: Bayern verklagt Volkswagen auf Schadensersatz

München - Bayern verklagt laut eines Zeitungsberichts den Volkswagen-Konzern im Zuge des Abgasskandals auf Schadenersatz. Im Fuhrpark Bayerns seien etwa 1.000 VW-Fahrzeuge vom

Mehr
Renault Gruppe legt deutlich zu


Die positive Situation von Renault in Deutschland lässt sich auch auf das Gesamtunternehmen übertragen. Die Renault Gruppe meldet jetzt den Verkauf von weltweit 3,9

Mehr
Deutschland bei schnellem Internet weiterhin nur Mittelmaß

Deutschland belegt bei der Versorgung mit schnellem Internet europaweit immer noch nur einen mittleren Platz. Im vergangenen Jahr hatte hierzulande rund die Hälfte aller

Mehr