Wirtschaft

Neue Ostee-Fangquote erlaubt Fang von deutlich mehr Dorschen

  • 15. Oktober 2018, 22:21 Uhr
Bild vergrößern: Neue Ostee-Fangquote erlaubt Fang von deutlich mehr Dorschen
Umweltschützer kritisieren die neuen Ostsee-Fangquoten
Bild: AFP

Deutlich mehr Dorsche, aber weniger Heringe als zuvor dürfen im kommenden Jahr in der westlichen Ostsee gefischt werden. Die EU-Fischereiminister haben sich auf neue Ostsee-Fangquoten verständigt.

Anzeige

Deutlich mehr Dorsche, aber nur etwa halb so viele Heringe wie zuvor dürfen im kommenden Jahr in der westlichen Ostsee gefischt werden. Das vereinbarten die EU-Fischereiminister am Montag bei ihren Verhandlungen über neue Ostsee-Fangquoten. Wie die zuständige österreichische Agrarministerin Elisabeth Köstinger nach dem Treffen mit ihren Kollegen in Luxemburg mitteilte, wird die Fangquote für den westlichen Ostsee-Dorsch ab dem kommenden Jahr um 70 Prozent erhöht. Die Fangquote für den Hering in der westlichen Ostsee sinkt um 48 Prozent. 

Die EU-Kommission hatte strengere Vorgaben gefordert. Die Quote für den Dorsch sollte nach Vorstellung der Brüsseler Behörde um höchstens 31 Prozent steigen und für den Hering um 63 Prozent sinken. Köstinger sprach von einer "vernünftigen Lösung", die dem wirtschaftlichen Überleben der Fischer der Region gerecht werde und zugleich den Fischbestand schütze. 

Umweltschützer hatten dagegen einen vorläufigen Fischereistopp für den stark zurückgegangenen Hering gefordert. Die Organisation Greenpeace kritisierte, dass sich die EU-Minister "erneut dem Druck der Fischereilobby" gebeugt hätten. 

"Mit diesen Quoten wird in der Ostsee weiter auf Pump gefischt", erklärte Greenpace-Meeresexperte Thilo Maack. "Die Fischereiminister haben die Quoten erneut höher angesetzt, als es die Wissenschaft empfiehlt." Der Hering in der westlichen Ostsee leide unter Klimawandel und Überfischung, er brauche "echte Schutzgebiete". Auch die Umweltorganisation WWF kritisierte den Beschluss der EU-Fischereiminister. Die von ihnen festgelegten Fangmengen für Dorsch und Hering seien zu hoch.

Die News Neue Ostee-Fangquote erlaubt Fang von deutlich mehr Dorschen wurde von AFP am 15.10.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern EU, Fischerei, Umwelt abgelegt.

Weitere Meldungen

Straßenblockaden gegen hohe Kraftstoffpreise in Frankreich

Aus Protest über die hohen Kraftstoffpreise haben französische Bürgergruppen für Samstag zu landesweiten Straßenblockaden aufgerufen. Die Polizei rechnet mit rund 1500 Aktionen -

Mehr
Xi warnt vor APEC-Gipfel vor Handelskriegen und Protektionismus

Vor dem Gipfel des Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsforums (Apec) hat Chinas Staatschef Xi Jinping eindringlich vor Protektionismus und Handelskriegen gewarnt. "Die Geschichte hat

Mehr
Lidl setzt Expansionskurs in den USA fort

Lidl setzt seinen Expansionskurs in den USA fort. Der deutsche Discounter übernimmt 27 Läden der regionalen Supermarktkette Best Market in den Bundesstaaten New York und Jersey,

Mehr

Top Meldungen

DGB-Chef fordert deutliche Erhöhung des Mindestlohns

Berlin - DGB-Chef Reiner Hoffmann fordert eine deutliche Erhöhung des Mindestlohns: "Wenn sich in knapp zwei Jahren die Chance ergibt, dass der Mindestlohn einmalig nach oben

Mehr
Pompeo bekräftigt Widerstand gegen geplante Pipeline Nord Stream 2

US-Außenminister Mike Pompeo hat der Ukraine zugesichert, sich der Gaspipeline Nord Stream 2 zwischen Russland und Deutschland entgegenzustellen. "Wir werden weiter zusammen daran

Mehr
Gewerkschaften gegen Grünen-Pläne für Hartz IV

Berlin - Die Gewerkschaften fordern Korrekturen an Hartz IV, lehnen die Vorschläge der Grünen dazu allerdings ab. Arbeitslose nicht mehr zur Aufnahme von Arbeit zu bewegen, sei

Mehr