Politik

Israelisches Gericht hält Einreiseverbot für US-Studentin aufrecht

  • 12. Oktober 2018, 18:45 Uhr
Bild vergrößern: Israelisches Gericht hält Einreiseverbot für US-Studentin aufrecht
Lara Alqasem vor Gericht in Tel Aviv
Bild: AFP

Ein israelisches Gericht hat die Einreisesperre gegen eine US-Studentin bestätigt, die seit anderthalb Wochen auf dem Flughafen von Tel Aviv festsitzt, weil sie eine propalästinensische Boykottbewegung gegen Israel unterstützt haben soll.

Anzeige

Ein israelisches Gericht hat die Einreisesperre gegen eine US-Studentin bestätigt, die seit anderthalb Wochen auf dem Flughafen von Tel Aviv festsitzt, weil sie eine propalästinensische Boykottbewegung gegen Israel unterstützt haben soll. Jeder Staat, der etwas auf sich halte, verteidige die eigenen Interessen und die seiner Bürger und habe das Recht, sich "gegen Boykottaktionen sowie gegen Angriffe auf seinen Ruf zu verteidigen", erklärte das Gericht am Freitag.

Die 22-jährige Lara Alqasem sitzt seit ihrer Landung am 2. Oktober am Ben-Gurion-Flughafen in Tel Aviv fest. Ihr war die Einreise verweigert worden, obwohl sie mit einem Visum nach Tel Aviv geflogen war. Die junge Frau wollte an der Hebräischen Universität in Jerusalem ihr Studium fortsetzen.

Das Einreiseverbot basiert auf einem 2017 verabschiedeten Gesetz, das sich gegen Unterstützer der Boykottbewegung gegen Israel richtet. Alqasem soll Berichten zufolge früher Vorsitzende einer propalästinensischen Studentengruppe an ihrer Uni in Florida gewesen sein, die Boykottaufrufe gegen Israel unterstützt.

Das Gericht wies Alqasems Einspruch gegen die Einreisesperre zurück, äußerte sich jedoch nicht dazu, ob die 22-Jährige nun in die USA zurückgeschickt werden soll.

Israels Einwanderungsbehörde hatte bereits klar gemacht, dass Alqasem jederzeit in die USA zurückkehren könne. Die Studentin zog es zunächst aber vor, das Gericht einzuschalten, um doch noch eine Einreiseerlaubnis durchzusetzen.

Die News Israelisches Gericht hält Einreiseverbot für US-Studentin aufrecht wurde von AFP am 12.10.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Nahost, Israel, Palästinenser, USA, Sicherheit, Hochschulen abgelegt.

Weitere Meldungen

UN-Klimakonferenz setzt mit Beschluss des Regelbuchs einen Meilenstein

Nach zähen Verhandlungen mit Überlänge haben die Teilnehmer der UN-Klimakonferenz in Kattowitz ein Regelwerk zur konkreten Umsetzung des Pariser Klimaabkommens beschlossen.

Mehr
Australien erkennt West-Jerusalem künftig als Hauptstadt Israels an

Australien erkennt West-Jerusalem künftig als Hauptstadt Israels an. Die australische Botschaft werde aber bis zum Abschluss eines Friedensabkommens zwischen Israel und den

Mehr
Tausende Serben demonstrieren erneut gegen Präsident Vucic

In Belgrad sind am Samstag erneut tausende Menschen auf die Straße gegangen, um gegen "die Gewalt" des serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic und seiner Regierung gegen

Mehr

Top Meldungen

Neuer Gesamtbetriebsratschef von Kaufhof rechnet mit Jobabbau

Berlin - Nach dem Zusammenschluss mit Karstadt rechnet die Arbeitnehmervertretung von Kaufhof mit einem Jobabbau. "Wir gehen naturgemäß vom Schlimmsten aus", sagt

Mehr
Bundesregierung will raschen Konzernumbau bei Deutscher Bahn

Berlin - Die Bundesregierung plant angesichts der anhaltenden Probleme bei der Deutschen Bahn (DB) eine grundlegende Reform des Staatsunternehmens. "Wir sind besorgt darüber, wie

Mehr
Allianz-Chef will Freihandels-Beschränkung

München - Allianz-Chef Oliver Bäte hat sich für eine stärkere Regulierung des deutschen Außenhandels ausgesprochen: "Freihandel birgt schließlich auch viele Risiken", sagte er

Mehr