Brennpunkte

Mindestens 32 Brände auf Truppenübungsplätzen

  • dts - 12. Oktober 2018, 14:25 Uhr
Bild vergrößern: Mindestens 32 Brände auf Truppenübungsplätzen
Bundeswehr-Soldaten
dts

.

Anzeige

Berlin - Schießübungen der Bundeswehr haben in diesem Sommer mindestens 32 Brände auf Truppenübungsplätzen entfacht. Das geht aus einem Bericht des Bundesverteidigungsministeriums an den Verteidigungsausschuss des Bundestages hervor, über den die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Samstagsausgaben) berichten.

Aufgelistet werden neben dem über Wochen schwelenden Moorbrand auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle bei Meppen im Emsland weitere 31 Truppenübungsplätze, auf denen Feuer bekämpft werden mussten, darunter die in Bergen (Niedersachsen) und Hammelburg (Bayern). "Aufgrund der Vielzahl von Einzelbränden wurde von der Auflistung der Einzeltage abgesehen und nur der Zeitraum benannt", heißt es in dem vierseitigen Papier. Als Grund für den großen Brand im Emsland nennt Verteidigungsstaatssekretär Peter Tauber Schießversuche mit dem Unterstützungshubschrauber Tiger am 3. September, der an gleich sechs Stellen Brände ausgelöst habe. "Wechselnde Winde und detonierende Munition erschwerten die Löschmaßnahmen", so Tauber. Außerdem sei eine Löschraupe durch einen technischen Defekt ausgefallen. Dadurch hätten auch tiefere Schichten des Moores in Brand geraten können, so Tauber.

Die News Mindestens 32 Brände auf Truppenübungsplätzen wurde von dts am 12.10.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Militär abgelegt.

Weitere Meldungen

Zentralkomitee der Katholiken dämpft Erwartungen an Missbrauchs-Konferenz

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Thomas Sternberg, hat vor zu großen Erwartungen an die Missbrauchs-Konferenz im Vatikan gewarnt. "Ich befürchte, dass

Mehr
Urteil in Prozess gegen Ex-Mitarbeiter von Waffenhersteller Heckler & Koch erwartet

Im Verfahren vor dem Stuttgarter Landgericht gegen fünf frühere Mitarbeiter von des Waffenherstellers Heckler & Koch wird heute (09.30 Uhr) das Urteil erwartet. Den ehemaligen

Mehr
Zahl der Toten bei Brandkatastrophe in Dhaka auf mindestens 69 gestiegen

Bei der Brandkatastrophe in Bangladeschs Hauptstadt Dhaka ist die Zahl der Toten auf mindestens 69 gestiegen. Das sagte Feuerwehrvertreter Mahfuz Riben am Donnerstag der

Mehr

Top Meldungen

Bridgewater-Chef fürchtet Rezession

Westport - Ray Dalio, Chef des weltgrößten Hedgefonds Bridgewater, blickt pessimistisch in die Zukunft. Der lange Aufschwung der vergangenen Jahren könnte in einer Rezession

Mehr
Audi will sein Management straffen

Ingolstadt - Der angeschlagene Autobauer Audi will sein Management straffen. "Wir haben heute zu viele Führungskräfte an Bord", sagte Audi-Chef Abraham Schot dem "Handelsblatt"

Mehr
Augustiner-Bräu investiert in Gastronomie und Produktion

München - Die Brauerei Augustiner-Bräu will kräftig investieren. Die Produktion solle weiter modernisiert und das Gastronomiegeschäft ausgebaut werden, sagte die Miteigentümerin

Mehr