Finanzen

Euro-Finanzminister streiten um Rettungsschirm ESM

  • dts - 12. Oktober 2018, 13:43 Uhr
Bild vergrößern: Euro-Finanzminister streiten um Rettungsschirm ESM
EZB
dts

.

Anzeige

Frankfurt/Main - In der Eurogruppe, der Versammlung der Finanzminister aus der Währungsunion, ist Streit über die künftigen Zuständigkeiten des europäischen Rettungsschirms ESM entbrannt. Damit droht der Umbau des ESM zu einem europäischen Währungsfonds ins Stocken zu geraten.

Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, will die EU-Kommission verhindern, dass der ESM in Zukunft prüfen darf, ob die Verschuldung der Mitgliedsländer auf Dauer tragfähig ist. Sie reklamiert diese Kompetenz für sich. Unterstützung für ihre Position erhält sie von einigen südlichen Mitgliedsländern der Eurozone, darunter Griechenland und Italien. Auch Frankreich sympathisiert mit dieser Haltung.

Beim Treffen der Eurogruppe Anfang Oktober in Luxemburg sprach sich der Europastaatssekretär im Bundesfinanzministerium, Jörg Kukies, in Vertretung von Ressortchef Olaf Scholz (SPD) aber dafür aus, den ESM mit der Analyse der Schuldentragfähigkeit zu betrauen. Der Rettungsschirm müsse in seiner Rolle als Kreditgeber gestärkt werden, sagte Kukies. Dazu müsse er die Verschuldung der Länder in der Eurozone und deren wirtschaftliche Entwicklung beobachten. Ähnlicher Ansicht sind die Vertreter nördlicher Mitgliedstaaten, etwa der Niederlande und Finnlands.

Die Bundesregierung findet, dass die EU-Kommission während der Eurokrise häufig zu nachsichtig war. In einem Gutachten räumt der Juristische Dienst des Rates der EU dem ESM weitreichende Möglichkeiten ein, die Schuldentragfähigkeit zu analysieren. Das kollidiere nicht mit Unionsrecht, obwohl der ESM keine Institution der EU, sondern eine der Mitgliedstaaten der Eurozone sei.

Die News Euro-Finanzminister streiten um Rettungsschirm ESM wurde von dts am 12.10.2018 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, EU, Finanzindustrie, Griechenland abgelegt.

Weitere Meldungen

Deutsche Banken stellen sich hinter Paydirekt

Frankfurt/Main - Die deutschen Banken wollen ihr gemeinsames Onlinebezahlverfahren Paydirekt trotz schwacher Nutzungszahlen vorantreiben. Die Institute seien mit dem Angebot

Mehr
Bundesbehörde: Zwei Jahre lang keine Geldwäschefälle weitergeleitet

Berlin - Die deutsche Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen, auch Financial Intelligence Unit (FIU) genannt, hat in den vergangenen beiden Jahren keinen einzigen

Mehr
Bafin billigt erste virtuelle Finanzierungsrunde

Frankfurt/Main - Die Finanzaufsicht Bafin hat zum ersten Mal einen Prospekt für die Ausgabe virtueller Wertpapiere gebilligt. Das Berliner Start-up Bitbond will ab dem 11. März

Mehr

Top Meldungen

Mieterbund wirft Bundesregierung Versagen vor

Berlin - Angesichts des Frühjahresgutachtens der "Immobilienweisen", wonach Mieten und Immobilienpreise auf ein Rekordniveau geklettert sind, hat der Deutsche Mieterbund (DMB)

Mehr
Bundesländer profitieren massiv vom Immobilienboom

Berlin - Die Bundesländer profitieren massiv vom Immobilienboom in Deutschland. Die Einnahmen aus der Grunderwerbsteuer haben sich zwischen 2010 und 2018 fast verdreifacht,

Mehr
Arbeitgeber der Luftsicherheit haben kein Verständnis für neue Tarifgespräche

Im Tarifstreit um mehr Geld für das Sicherheitspersonal an deutschen Flughäfen bahnt sich neuer Streit mit den Arbeitgebern an: Der Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen

Mehr