Politik

Apartheid-Außenminister Pik Botha im Alter von 86 Jahren gestorben

  • 12. Oktober 2018, 13:40 Uhr
Bild vergrößern: Apartheid-Außenminister Pik Botha im Alter von 86 Jahren gestorben
Pik Botha in Johannesburg 1997
Bild: AFP

Südafrikas ehemaliger Außenminister Roelof 'Pik' Botha ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Das langjährige Mitglied der Apartheidregierung sei in der Nacht zu Freitag gestorben, sagte sein Sohn Piet Botha am Freitag.

Anzeige

Südafrikas ehemaliger Außenminister Roelof "Pik" Botha ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Das langjährige Mitglied der Apartheidregierung sei in der Nacht zu Freitag im Schlaf gestorben, sagte sein Sohn Piet Botha der Nachrichtenseite News24 am Freitag. Demnach war sein Vater in den vergangenen Wochen "sehr krank" gewesen, "und sein Körper konnte einfach nicht mehr".

Botha war 17 Jahre Außenminister Südafrikas, bis zum Ende der Apartheid im Jahr 1994. Nach der ersten demokratischen Wahl übernahm er den wichtigen Posten des Bergbau- und Energieministers im Kabinett von Nelson Mandela. 1996 trat er in den Ruhestand. In einem Interview mit dem britischen Sender BBC aus dem Jahr 2013 bezeichnete er den ehemaligen Freiheitskämpfer Mandela einmal als "Retter".

Obwohl Botha jahrelang das Apartheid-System in der ganzen Welt verteidigt hatte, wurde er häufig als "guter Mann, der für eine schlechte Regierung arbeitet", bezeichnet. Mehrmals geriet er mit der kompromisslosen Regierung unter Präsident P. W. Botha aneinander, mit dem er nicht verwandt war. 

Präsident Cyril Ramaphosa sagte, dass Botha "für seine Unterstützung von Südafrikas Übergang zur Demokratie und seine Dienste in der ersten demokratisch gewählten Regierung" in Erinnerung bleiben werde. "Es ist nicht immer einfach und leicht, Einstellungen und Denkweisen zu ändern, aber letztlich haben sie sich verändert", sagte Botha der BBC 2013.

ANZEIGE

Die News Apartheid-Außenminister Pik Botha im Alter von 86 Jahren gestorben wurde von AFP am 12.10.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Südafrika, Todesfälle, Regierung, Apartheid abgelegt.

Weitere Meldungen

Regierungspartei PiS bei Regional- und Kommunalwahlen in Polen stärkste Kraft

Bei den Regional- und Kommunalwahlen in Polen hat die nationalistische Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) landesweit ihre Stellung als stärkste Partei ausgebaut. Die

Mehr
Kipping: "An Regime wie Saudi-Arabien dürfen keine Rüstungsgüter geliefert werden"

Die Linken-Vorsitzende Katja Kipping hat ein komplettes Aus für Waffenlieferungen an Saudi-Arabien gefordert. "Es reicht nicht, genehmigte und künftige Exporte auf Eis zu legen",

Mehr
Tausende Honduraner setzen Fußmarsch durch Mexiko in Richtung USA fort

Ungeachtet der Drohungen von US-Präsident Donald Trump haben tausende Migranten aus Honduras ihren Marsch durch Mexiko in Richtung USA fortgesetzt. Die mexikanischen Behörden

Mehr

Top Meldungen

Göring-Eckardt fordert von Merkel "klare Kante" im Dieselskandal

Berlin - Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gefordert, im Dieselskandal eine eindeutige Position zu beziehen. "Da sehe ich

Mehr
Verbraucherschützer kritisieren Fertiggerichte

Berlin - Ein zu hoher Salzkonsum kann zu Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen - und Fertiggerichte enthalten deutlich zu viel davon. Das ist das Ergebnis einer

Mehr
Stahlgipfel: Sechs Bundesländer rufen Stahlallianz aus

Saarbrücken - Die Landesregierungen von sechs Bundesländern wollen die deutsche Stahlindustrie unterstützen und sich in einer "Allianz der Stahlländer" bei der EU-Kommission und

Mehr