Lifestyle

Schulze zieht klare Linie für Koalitionsgespräche in Bayern

  • 12. Oktober 2018, 13:05 Uhr
Bild vergrößern: Schulze zieht klare Linie für Koalitionsgespräche in Bayern
Bayerischer Landtag
dts

.

Anzeige

München - Die Spitzenkandidatin der Grünen in Bayern, Katharina Schulze, hat eine klare Linie für Koalitionsgespräche zwischen ihrer Partei und der CSU gezogen. "Wenn jemand mit uns über ökologische und gerechte Politik reden möchte, kann er oder sie das gerne tun!", sagte Schulze dem Fernsehsender n-tv.

"Wenn jemand an unserem Europa sägen möchte oder die Demokratie nicht so verteidigt wie wir, dann geht`s leider nicht", so Schulze. Man habe ein 10-Punkte-Programm aufgelegt, wo man deutlich gemacht habe, was sich verändern müsse. "Es ist glaube ich das allerwichtigste, dass in Bayern endlich mal Integration gestaltet wird", so die Grünen-Politikerin weiter. Das Problem in Bayern sei, dass man auf der einen Seite Unternehmen habe, die "gerne den Geflüchteten anstellen und ausbilden" und auf der anderen Seite Flüchtlinge, die "gerne die Ausbildung machen" würden.

Die CSU stehe mit ihren Ausländerbehörden dazwischen. "Da sagen wir Grüne ganz klar, das muss aufhören", so Schulze. Doch in einer Demokratie sei wichtig, dass die Bürger "buchstäblich das letzte Wort" haben. Am Sonntag werde gewählt.

Dann wisse man wie viel Prozent welche Partei habe. Es sei dann "die Aufgabe von allen demokratischen Parteien, verantwortungsbewusst mit dem Ergebnis umzugehen", so die Spitzenkandidatin der Grünen in Bayern.

Die News Schulze zieht klare Linie für Koalitionsgespräche in Bayern wurde von dts am 12.10.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Bayern, Wahlen abgelegt.

Weitere Meldungen

Wetterdienst warnt vor Schneefällen und Glatteis

Offenbach - Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat vor Schneefällen und Glatteis im Erzgebirge und in Teilen Bayerns gewarnt. Im Erzgebirge sei am Mittwoch Neuschneee zwischen 5 und

Mehr
Pivate Haushalte kaufen weniger Bücher

In den privaten Haushalten werden weniger Bücher gekauft. Im vergangenen Jahr erwarben 20,2 Millionen Haushalte in Deutschland Bücher und E-Books, wie das Statistische Bundesamt

Mehr
Oft keine Hilfe nach Psychotherapeuten-Akutsprechstunde

Berlin - Seit dem vergangenen Jahr hat jeder Patient ein Recht auf eine Akutsprechstunde beim Psychotherapeuten. Doch nach diesem schnellen, ersten Gespräch folgt häufig trotzdem

Mehr

Top Meldungen

Leichtes Heizöl für Privathaushalte im Herbst teurer

Wiesbaden - Zum Start der Heizperiode sind die Preise für leichtes Heizöl gestiegen. Privathaushalte mussten im Oktober 2018 für das Auffüllen des Heizöltanks rund 40 Prozent

Mehr
Der Stern steht unter Strom


Daimler treibt die Bemühungen im Bereich der Elektromobilität weiter voran. Der Konzern investiert nach eigenen Angaben zehn Milliarden Euro in den Ausbau der

Mehr
Weniger private Haushalte kaufen Bücher

Wiesbaden - 20,2 Millionen private Haushalte in Deutschland kauften im Jahr 2017 Bücher (einschließlich E-Books), was 54 Prozent aller Haushalte entspricht. Vor zehn Jahren hatte

Mehr