Brennpunkte

ICE gerät auf Fahrt zwischen Köln und Frankfurt am Main in Brand

  • 12. Oktober 2018, 16:05 Uhr
Bild vergrößern: ICE gerät auf Fahrt zwischen Köln und Frankfurt am Main in Brand
Ausgebrannter ICE-Wagen
Bild: AFP

Ein ICE ist auf der Schnellfahrstrecke zwischen Frankfurt am Main und Köln in Brand geraten. Die 500 Menschen an Bord verließen den Zug unverletzt. Die viel befahrene Strecke wurde gesperrt, die Ursache für den Brand war zunächst noch unklar.

Anzeige

In einem ICE ist am Freitagmorgen auf der Schnellfahrstrecke zwischen Frankfurt am Main und Köln ein Feuer ausgebrochen. Wie die Bundespolizei mitteilte, verließen die 510 Menschen an Bord den Zug nach einem Nothalt auf freier Strecke bei Kleinmaischeid nahe Montabaur in Rheinland-Pfalz ruhig und problemlos. Es gab fünf Leichtverletzte.

Aufgrund der voraussichtlich bis Sonntag andauernden Sperrung der viel befahrenen Fernstrecke gab es nach Angaben der Bahn größere Verspätungen. Die Ursache für den Brand war zunächst unbekannt, Bundespolizei und des Eisenbahnbundesamts nahmen Ermittlungen auf.

Nach Angaben der Bundespolizei bemerkte ein im ICE mitfahrender Bundespolizist gegen 06.30 Uhr Rauchentwicklung, leitete einen Nothalt ein und startete zusammen mit dem Zugpersonal die Räumung auf freier Strecke. Laut Bahn brannten zwei Waggons des Zugs aus.

Für den Löscheinsatz wurde die neben den Bahngleisen verlaufende Autobahn 3 zeitweise komplett gesperrt. Die Bahn leitete den Zugverkehr auf der Fernstrecke nach dem Zwischenfall über die sogenannte alte Rheinstrecke um, für Reisende verlängerten sich die Fahrzeiten demnach um eine Stunde und 20 Minuten einplanen. 

Das Unternehmen ging davon aus, dass die Sperrung der Strecke das ganze Wochenende dauern wird. Nach der Freigabe des ICE durch die Ermittlungsbehörden begannen Mitarbeiter damit, Brandschäden an Gleisanlagen und Oberleitungen zu analysieren. Außerdem standen Kranzüge und Hilfslokomotiven standen bereit, um den beschädigten Zug abzutransportieren. Es war laut Bahn aber bereits klar, dass die Bergung des ICE nicht vor Sonntagabend beendet werden kann.

Betroffen war der ICE 511 auf einer Fahrt von Köln in Richtung München. Die Passagiere seien schnell und sicher aus dem Zug in Sicherheit gebracht worden, teilte die Bahn mit. Sie seien später nach Montabaur gebracht worden und hätte ihre Reise von dort aus fortgesetzt. Beschädigtes Gepäck werde den Reisenden ersetzen.

ANZEIGE

Die News ICE gerät auf Fahrt zwischen Köln und Frankfurt am Main in Brand wurde von AFP am 12.10.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern D, Rheinland, Pfalz, Unglücke abgelegt.

Weitere Meldungen

Türkische Polizei durchsucht saudiarabisches Konsulat in Istanbul

Knapp zwei Wochen nach dem Verschwinden des Journalisten Jamal Khashoggi haben türkische Beamte mit der Durchsuchung des saudiarabischen Konsulats in Istanbul begonnen. Polizisten

Mehr
Pfefferspray-Einsatz bei G20 bleibt ohne Konsequenzen

Wiesbaden - Der Einsatz von zwei hessischen Polizeibeamten, die eine junge Frau am Rande der G20-Proteste im Juni 2017 in Hamburg mit Hilfe von Pfefferspray von einem

Mehr
Neue Ermittlungen gegen Nawalny einen Tag nach dessen Haftentlassung

Einen Tag nach seiner Haftentlassung sieht sich der russische Oppositionsführer Alexej Nawalny nach eigenen Worten mit neuen Ermittlungen wegen Verleumdung konfrontiert. Das

Mehr

Top Meldungen

Opel steht Rückruf von 100.000 Diesel-Autos kurz bevor

Berlin - Das Bundesverkehrsministerium hat angekündigt, dass ein amtlicher Rückruf von 100.000 Diesel-Autos des Herstellers Opel wegen Abgasmanipulationen "kurz bevor" stehe. Im

Mehr
Verbraucherschützer beklagen unfaire Verteilung der Stromkosten

Berlin - Der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), Klaus Müller, hat sich zurückhaltend zu der sinkenden EEG-Umlage geäußert. "Es ist zwar erfreulich, dass die

Mehr
China-Kracher schlägt in Paris auf


China holt auf im Automobilbau. Jenseits von Imitation und Marken-Aufkauf zeigt das Reich der Mitte Selbstbewusstsein beim Design - auch im Modemekka Paris. Dort feiert

Mehr