Politik

Söder nennt Programm der Grünen in Bayern "nicht koalitionsfähig"

  • 12. Oktober 2018, 10:37 Uhr
Bild vergrößern: Söder nennt Programm der Grünen in Bayern nicht koalitionsfähig
Söder und Grünen-Spitzenkandidat Ludwig Hartmann
Bild: AFP

Zwei Tage vor der bayerischen Landtagswahl ist Ministerpräsident Markus Söder (CSU) erneut auf Distanz zu einem möglichen Bündnis mit den Grünen gegangen. 'Das Programm der Grünen ist aus meiner Sicht so in der Form nicht koalitionsfähig', sagte er.

Anzeige

Zwei Tage vor der bayerischen Landtagswahl ist Ministerpräsident Markus Söder (CSU) erneut auf Distanz zu einer möglichen Koalition mit den Grünen gegangen. "Das Programm der Grünen ist aus meiner Sicht so in der Form nicht koalitionsfähig", sagte Söder am Freitag im ZDF-"Morgenmagazin". Die Grünen wirkten zwar frisch, ihr Programm sei aber "uralt". Eine Zusammenarbeit sei kaum vorstellbar.

In den Meinungsumfragen im Vorfeld der Wahlen gehörte ein Bündnis aus CSU und Grünen zu den Favoriten der Befragten. Söder bestritt, dass ein in den Umfragen derzeit gemessener Wert von 34 Prozent für seine derzeit allein regierende Partei als Wahlergebnis ein Debakel wäre. Dies wäre noch immer der beste Wert, den es derzeit national gebe, sagte der Ministerpräsident. "Ein Debakel wäre so etwas wie zwölf Prozent der SPD."

Ebenfalls im ZDF-"Morgenmagazin" diente Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger seine Partei ein weiteres Mal als Koalitionspartner für die CSU an. Er glaube, dass es am Ende für ein Zweierbündnis reichen werde. "Schlimmstenfalls" müssten CSU und Freie Wähler die FDP als dritten Koalitionspartner dazu nehmen.

ANZEIGE

Die News Söder nennt Programm der Grünen in Bayern "nicht koalitionsfähig" wurde von AFP am 12.10.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern D, Bayern, Parteien, Wahlen, 2018 abgelegt.

Weitere Meldungen

Russisch-orthodoxe Kirche verkündet Bruch mit Konstantinopel

Die russisch-orthodoxe Kirche hat den Bruch mit dem Ökumenischen Patriarchat von Konstantinopel vollzogen. Die eucharistische Gemeinschaft werde aufgekündigt, sagte der für die

Mehr
EU setzt trotz Zeitdrucks weiter auf Einigung mit London

Nach dem gescheiterten Einigungsversuch in den Brexit-Verhandlungen setzen die EU und die britische Regierung weiterhin auf eine Einigung. Zugleich verstärkte die Kommission in

Mehr
May hält Einigung auf Brexit-Abkommen weiter für möglich

Die britische Premierministerin Theresa May hält eine Einigung mit der EU auf ein Brexit-Abkommen immer noch für möglich. Sie glaube weiter, dass ein Abkommen "erreichbar" sei,

Mehr

Top Meldungen

Opel steht Rückruf von 100.000 Diesel-Autos kurz bevor

Berlin - Das Bundesverkehrsministerium hat angekündigt, dass ein amtlicher Rückruf von 100.000 Diesel-Autos des Herstellers Opel wegen Abgasmanipulationen "kurz bevor" stehe. Im

Mehr
Verbraucherschützer beklagen unfaire Verteilung der Stromkosten

Berlin - Der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), Klaus Müller, hat sich zurückhaltend zu der sinkenden EEG-Umlage geäußert. "Es ist zwar erfreulich, dass die

Mehr
China-Kracher schlägt in Paris auf


China holt auf im Automobilbau. Jenseits von Imitation und Marken-Aufkauf zeigt das Reich der Mitte Selbstbewusstsein beim Design - auch im Modemekka Paris. Dort feiert

Mehr