News

Politischer Preisschock an der Zapfsäule

  • 12. Oktober 2018, 09:46 Uhr
Bild vergrößern: Politischer Preisschock an der Zapfsäule
mid Groß-Gerau - Flüssiges Gold: Steigende Rohölpreise verteuern den Sprit, das Umweltministerium will zusätzlich an der Steuer-Schraube drehen. Skitterphoto/pixabay.com

Kraftstoffpreise steigen. Doch nach dem Willen des Bundesumweltministeriums ist das noch nicht genug. Staatssekretär Jochen Flasbarth (SPD) fordert höhere Steuern auf Diesel und Benzin.

Anzeige


Kraftstoffpreise steigen und liegen gegenwärtig auf einem Jahresrekord-Hoch. Doch nach dem Willen des Bundesumweltministeriums ist das noch nicht genug. Staatssekretär Jochen Flasbarth (SPD) fordert höhere Steuern auf Diesel und Benzin. Bei der Besteuerung von Energie müsse nachjustiert werden, sagte Flasbarth dem Fernsehsender ARD.

"Es kann nicht sein, dass wir Strom, der immer erneuerbarer wird, höher besteuern, während wir Heizöl und Sprit relativ niedrig besteuern", meint der SPD-Politiker. Es gebe zu wenige Anreize für einen Umstieg auf E-Antriebe, so der Staatssekretär. Die Politik hinke in den Entscheidungsprozessen hinterher.

Im EU-Ländervergleich der Spritpreise des ADAC hat Deutschland allerdings den vierthöchsten Spritpreis. So zahlen Autofahrer hierzulande durchschnittlich immerhin 1,55 Euro pro Liter Super E 10, lediglich beim Diesel steht man mit 1,31 Euro hinter anderen EU Ländern zurück.

Nach dem Willen der Umweltpolitiker soll aber künftig die Schallmauer von zwei Euro durchbrochen werden. Kein Wunder, dass in den sozialen Netzwerken gerade die Emotionen zu diesem Thema hochkochen.

ANZEIGE

Die News Politischer Preisschock an der Zapfsäule wurde von Lars Wallerang am 12.10.2018 in der Kategorie News mit den Stichwörtern Kraftstoff, Preise, Umwelt, Politik abgelegt.

Weitere Meldungen

Tarifstreit bei Air-France ist beigelegt

Der monatelange Tarifstreit bei Air France ist beigelegt: Die französischen Gewerkschaften stimmten mehrheitlich für einen Vorschlag der neuen Geschäftsleitung, der insgesamt vier

Mehr
Daimler schraubt Ergebniserwartung für 2018 herunter

Der Autobauer Daimler rechnet angesichts der Kosten im Zusammenhang mit dem Dieselskandal mit einem schwächeren Jahresergebnis als bislang prognostiziert. Der Konzern senkte am

Mehr
Ostdeutsche Regierungschefs fordern gesamtdeutsche Anstrengung beim Kohleausstieg

Die Ministerpräsidenten ostdeutscher Bundesländer mit Braunkohlegebieten haben eine gesamtdeutsche Anstrengung zur Bewältigung des Kohleausstiegs gefordert. "Die Klimaziele müssen

Mehr

Top Meldungen

Zahl der Steuerdatensätze aus dem Ausland verdreifacht

Berlin - Ausländische Staaten haben den deutschen Finanzbehörden in den ersten neun Monaten 2018 rund 4,5 Millionen Datensätze über deutsche Steuerbürger übermittelt. Das

Mehr
Brinkhaus bremst bei Altmaiers Steuer-Vorschlägen

Berlin - Der neue Unions-Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus bremst bei den Steuerreform-Vorschlägen von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). "Das ist sicher keine

Mehr
IG-BCE-Chef wirft VW-Chef Unfähigkeit vor

Berlin - Michael Vassiliadis, Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), hat VW-Chef Herbert Diess "Unfähigkeit" vorgeworfen. Angesichts der

Mehr