Brennpunkte

Berufungsprozess gegen Ärztin Hänel wegen Abtreibungswerbung in Gießen

  • 12. Oktober 2018, 11:46 Uhr
Bild vergrößern: Berufungsprozess gegen Ärztin Hänel wegen Abtreibungswerbung in Gießen
Kristina Hänel
Bild: AFP

Das Landgericht im hessischen Gießen hat im Berufungsverfahren über den Fall der Ärztin Kristina Hänel wegen mutmaßlicher illegaler Werbung für Abtreibungen verhandelt. Die Verteidigung forderte, den Fall dem Bundesverfassungsgericht vorzulegen.

Anzeige

Das Landgericht im hessischen Gießen hat am Freitag im Berufungsverfahren über den Fall der Ärztin Kristina Hänel wegen mutmaßlicher illegaler Werbung für Abtreibungen verhandelt. Die Medizinerin wurde im Dezember vom Amtsgericht Gießen zu einer Geldstrafe verurteilt, weil sie auf ihrer Homepage im Internet über die Möglichkeiten des Schwangerschaftsabbruchs informierte. Gegen diese Entscheidung legte sie Rechtsmittel ein. Ein Urteil wird gegen Mittag erwartet.

In ihrem Plädoyer forderte die Verteidigung, den Fall dem Bundesverfassungsgericht vorzulegen. Die Norm sei "nicht vereinbar mit dem Grundgesetz". Der Vorsitzende Richter wies darauf hin, dass eine Vorlage in Karlsruhe nur in Betracht komme, "wenn es darauf ankommt". Die Staatsanwaltschaft forderte, das Urteil des Amtsgerichts aufrecht zu erhalten.

Das Amtsgericht hatte das Verhalten der Ärztin in der Vorinstanz als Verstoß gegen den Paragafen 219a des Strafgesetzbuchs gewertet, der Werbung für Abtreibungen in bestimmten Konstellationen unter Strafe stellt. Der Fall löste eine breite politische Debatte über eine mögliche Abschaffung aus.

Nach Angaben von Medizinern nutzen militante Abtreibungsgegner den Paragrafen immer wieder zur Einschüchterung von Frauenärzten. Vor dem Landgericht demonstrierten am Freitag etwa 200 Unterstützer Hänels, darunter der hessische SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel.

ANZEIGE

Die News Berufungsprozess gegen Ärztin Hänel wegen Abtreibungswerbung in Gießen wurde von AFP am 12.10.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern D, Hessen, Ärzte, Gesundheit, Abtreibung, Justiz abgelegt.

Weitere Meldungen

Gymnasiast bedroht Lehrerin mit Softair-Waffe - Verfahren eingeleitet

Ein französischer Gymnasiast, der seine Lehrerin mit einer Waffe bedrohte, muss harte Konsequenzen fürchten: Die Staatsanwaltschaft in Créteil bei Paris eröffnete am Sonntagabend

Mehr
Niederbayern: Pkw-Fahrerin überschlägt sich mehrfach und stirbt

Landshut - Auf einer Bundesstraße im niederbayerischen Landkreis Landshut ist am Sonntagabend eine 28-jährige Frau bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Die Pkw-Fahrerin

Mehr
Australische Regierung entschuldigt sich bei Missbrauchsopfern

In einer emotionalen Ansprache hat sich der australische Premierminister Scott Morrison im Namen der Regierung bei den vielen tauend Opfern von Kindesmissbrauch entschuldigt.

Mehr

Top Meldungen

Göring-Eckardt fordert von Merkel "klare Kante" im Dieselskandal

Berlin - Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gefordert, im Dieselskandal eine eindeutige Position zu beziehen. "Da sehe ich

Mehr
Verbraucherschützer kritisieren Fertiggerichte

Berlin - Ein zu hoher Salzkonsum kann zu Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen - und Fertiggerichte enthalten deutlich zu viel davon. Das ist das Ergebnis einer

Mehr
Stahlgipfel: Sechs Bundesländer rufen Stahlallianz aus

Saarbrücken - Die Landesregierungen von sechs Bundesländern wollen die deutsche Stahlindustrie unterstützen und sich in einer "Allianz der Stahlländer" bei der EU-Kommission und

Mehr