Brennpunkte

Bericht: Türkei soll angeblich Aufnahmen über Ermordung Khashoggis haben

  • 12. Oktober 2018, 08:52 Uhr
Bild vergrößern: Bericht: Türkei soll angeblich Aufnahmen über Ermordung Khashoggis haben
Videobild von der Ankunft Khashoggis am Konsulat
Bild: AFP

Die Türkei soll einem Medienbericht zufolge angeblich über Aufnahmen verfügen, die eine Ermordung des saudiarabischen Journalisten Khashoggi im Konsulat seines Landes in Istanbul belegen. Die türkische Regierung habe US-Vertretern über solche Aufnahmen berichtet, schrieb die US-Zeitung 'Washington Post'.

Anzeige

Die Türkei soll einem Medienbericht zufolge angeblich über Aufnahmen verfügen, die eine Ermordung des saudiarabischen Journalisten Jamal Khashoggi im Konsulat seines Landes in Istanbul belegen. Die türkische Regierung habe US-Vertretern über solche Aufnahmen berichtet, schrieb die US-Zeitung "Washington Post" am Donnerstag. Die Ton- und Videoaufnahmen würden zeigen, dass Khashoggi in dem Konsulat verhört, gefoltert und ermordet worden sei. 

Sein Körper sei anschließend zerlegt worden. Vertreter des US-Außenministeriums waren zunächst für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Türkische Ermittler hatten nach Khashoggi Verschwinden sehr schnell den Verdacht geäußert, dass der Journalist bei einem Besuch im Konsulat seines Landes in Istanbul vergangene Woche von saudiarabischen Agenten ermordet wurde. Riad weist die Vorwürfe zurück, ist aber den Beweis schuldig geblieben, dass der Regierungskritiker das Konsulat wieder lebend verließ. Laut Konsulat waren die Überwachungskameras im Gebäude am Tag von Khashoggis Besuch ausgefallen.

Von Khashoggi fehlt seit seinem Besuch im Konsulat vor anderthalb Wochen jede Spur. Die USA, wo der Journalist im Exil lebte, und die Türkei haben von Saudi-Arabien Aufklärung gefordert. Der Fall hat weltweit für Schlagzeilen gesorgt.

Die News Bericht: Türkei soll angeblich Aufnahmen über Ermordung Khashoggis haben wurde von AFP am 12.10.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Türkei, Saudi, Arabien, USA, Diplomatie, Kriminalität, Medien abgelegt.

Weitere Meldungen

Lebenslange Haft für indischen Kongresspolitiker wegen Anti-Sikh-Unruhen 1984

Ein indisches Gericht hat im Zusammenhang mit den gewalttätigen Ausschreitungen gegen die religiöse Minderheit der Sikhs vor mehr als 30 Jahren einen führenden Politiker der

Mehr
Björn-Steiger-Stiftung will Bewusstsein für Rettungsgassen schärfen

Winnenden - Zum Start des Weihnachtsverkehrs hat die Björn-Steiger-Stiftung gesetzliche Vorschriften für Lastwagen bei der Bildung von Rettungsgassen nach Unfällen gefordert.

Mehr
Innenministerium: Passbeantragung in syrischer Botschaft zumutbar

Berlin - Syrische Flüchtlinge müssen für die Ausstellung oder Verlängerung eines Passes auch künftig in die syrische Botschaft gehen, um von deutschen Ausländerbehörden

Mehr

Top Meldungen

Beschäftigtenzahl im Verarbeitenden Gewerbe steigt weiter

Wiesbaden - Die Beschäftigtenzahl im Verarbeitenden Gewerbe steigt weiter. Ende Oktober 2018 waren in Deutschland knapp 5,7 Millionen Personen in den Betrieben des Verarbeitenden

Mehr
Zahl der Mini-Jobs wieder auf Stand vor Mindestlohn

Berlin - Die Zahl der steuer- und abgabenfreien Mini-Jobs ist im laufenden Jahr wieder nahezu auf den Stand vor der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns 2015 gestiegen. Das

Mehr
SPD fordert "Mentalitätswandel" bei der Bahn

Berlin - Forderungen nach einer Reform und Neuaufstellung der Bahn werden auch von der SPD unterstützt. "Wir brauchen bei der Deutschen Bahn einen Mentalitätswandel: Nicht die

Mehr