Wirtschaft

Zahl der Unternehmenspleiten legt zu

  • 12. Oktober 2018, 08:04 Uhr
Bild vergrößern: Zahl der Unternehmenspleiten legt zu
500-Euro-Geldscheine
dts

.

Anzeige

Wiesbaden - Die Zahl der Unternehmenspleiten legt zu. Im Juli 2018 meldeten die deutschen Amtsgerichte 1.641 Unternehmensinsolvenzen und damit 1,8 Prozent mehr als im Juli 2017, teilte das Statistische Bundesamtes am Freitag mit.

Im Wirtschaftsbereich Handel (einschließlich Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen) gab es im Juli 2018 mit 275 Fällen die meisten Unternehmensinsolvenzen. 266 Insolvenzanträge stellten Unternehmen des Baugewerbes. Im Gastgewerbe wurden 204 und im Bereich der sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen 182 Insolvenzanträge gemeldet. Die voraussichtlichen Forderungen der Gläubiger aus beantragten Unternehmensinsolvenzen bezifferten die Amtsgerichte für Juli 2018 auf knapp 1,1 Milliarden Euro.

Im Juli 2017 hatten sie bei knapp 1,5 Milliarden Euro gelegen. Zusätzlich zu den Unternehmensinsolvenzen meldeten 8.004 übrige Schuldner im Juli 2018 Insolvenz an (+0,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat). Darunter waren 6.025 Insolvenzanträge von Verbrauchern sowie 1.594 Insolvenzanträge von ehemals selbstständig Tätigen, die ein Regel- beziehungsweise ein Verbraucherinsolvenzverfahren durchlaufen.

Die News Zahl der Unternehmenspleiten legt zu wurde von dts am 12.10.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Unternehmen abgelegt.

Weitere Meldungen

Wettbewerbsökonom kritisiert Regulierung des Taximarktes

Berlin - Der ehemalige Vorsitzende der Monopolkommission, Justus Haucap, hat der Bundesregierung mit Blick auf die Regulierung des Taxi- und Mietwagenverkehrs schwere

Mehr
Bahn-Angestellte bekommen mehr Lohn

Berlin - Die Bahn-Angestellten bekommen mehr Geld - weitere Streiks sind vorerst abgewendet. Mit dem in der Nacht erzielten Abschluss zwischen DB AG und der Eisenbahn- und

Mehr
Streiks bei der Bahn abgewendet

Berlin - Streiks bei der Deutschen Bahn sind vorerst abgewendet. DB und EVG hätten eine Einigung in der Tarifrunde 2018 erzielt, teilten sowohl die Bahn als auch die Gewerkschaft

Mehr

Top Meldungen

EVG einigt sich mit Bahn auf Lohnerhöhung von insgesamt 6,1 Prozent

Die Deutsche Bahn und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) haben sich in der Nacht nach schwierigen Verhandlungen auf einen weitreichenden Tarifabschluss verständigt. Mit

Mehr
Umfrage: Viele Bürger sehen CO2-Abgabe positiv

Berlin - Bundesbürger stehen einer Abgabe auf das Treibhausgas Kohlendioxid bei Strom und Sprit offenbar relativ offen gegenüber. 33 Prozent wären bereit, eine solche Besteuerung

Mehr
Mehr Rentner mit Grundsicherung erwartet

Berlin - Die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung, Gundula Roßbach, erwartet in den nächsten Jahren eine steigende Zahl von Rentnern, die auf Grundsicherung angewiesen

Mehr