Wirtschaft

EEG-Umlage sinkt auf 6,4 Cent je Kilowattstunde

  • 12. Oktober 2018, 06:00 Uhr
Bild vergrößern: EEG-Umlage sinkt auf 6,4 Cent je Kilowattstunde
Stromzähler
dts

.

Anzeige

Berlin - Die Umlage zur Finanzierung des Ausbaus erneuerbarer Energien wird im kommenden Jahr merklich sinken. Nach Informationen der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Freitagausgabe) wird die auf dem Stromverbrauch aufgeschlagene Gebühr dann 6,4 Cent betragen.

Derzeit sind es knapp 6,8 Cent je Kilowattstunde. Für einen Durchschnittshaushalt mit vier Personen und 3.500 Kilowatt Verbrauch errechnet sich daraus eine Einsparung von etwa 14 Euro im Jahr. Damit dürfte die Umlage von aktuell knapp 24 Milliarden Euro rechnerisch um mehr als eine Milliarde Euro im nächsten Jahr sinken. Offen ist, ob sich an der Gesamtbelastung der Haushalte und Betriebe etwa ändern wird.

Denn noch ist unklar, wie sich die Netzkosten entwickeln werden.

Die News EEG-Umlage sinkt auf 6,4 Cent je Kilowattstunde wurde von dts am 12.10.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Energie abgelegt.

Weitere Meldungen

Deag will Eintrittskarten wie Flugtickets verkaufen

Berlin - Der börsennotierte Konzert- und Ausstellungsveranstalter Deag will Eintrittskarten künftig nach dem Vorbild der Fluggesellschaften verkaufen, um den Schwarzmarkt

Mehr
Personalauswahl in DAX-Aufsichtsräten weiter Männersache

Frankfurt/Main - In den Aufsichtsräten der DAX-Unternehmen ist die Personalauswahl für die Chefetage nach wie vor Männersache. Wie die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" in

Mehr
Bundesregierung senkt Prüfschwelle für Unternehmensübernahmen

Berlin - Nach monatelangen Beratungen hat sich die Bundesregierung auf schärfere Regeln für den Erwerb von Anteilen deutscher Unternehmen durch Investoren aus dem

Mehr

Top Meldungen

Neuer Gesamtbetriebsratschef von Kaufhof rechnet mit Jobabbau

Berlin - Nach dem Zusammenschluss mit Karstadt rechnet die Arbeitnehmervertretung von Kaufhof mit einem Jobabbau. "Wir gehen naturgemäß vom Schlimmsten aus", sagt

Mehr
Bundesregierung will raschen Konzernumbau bei Deutscher Bahn

Berlin - Die Bundesregierung plant angesichts der anhaltenden Probleme bei der Deutschen Bahn (DB) eine grundlegende Reform des Staatsunternehmens. "Wir sind besorgt darüber, wie

Mehr
Allianz-Chef will Freihandels-Beschränkung

München - Allianz-Chef Oliver Bäte hat sich für eine stärkere Regulierung des deutschen Außenhandels ausgesprochen: "Freihandel birgt schließlich auch viele Risiken", sagte er

Mehr