Finanzen

Arbeitgeberpräsident warnt vor schwarz-rotem Rentenpaket

  • dts - 12. Oktober 2018, 05:00 Uhr
Bild vergrößern: Arbeitgeberpräsident warnt vor schwarz-rotem Rentenpaket
Senioren und Jugendliche
dts

.

Anzeige

Berlin - Der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Ingo Kramer, hat vor dem schwarz-roten Rentenpaket gewarnt. "Die Große Koalition korrigiert in dieser Woche ihre Wachstumserwartungen nach unten, beschließt aber zur gleichen Zeit Beitragserhöhungen in der Pflege und bringt ein Gesetz mit Leistungsausweitungen in der Rente in den Bundestag ein", sagte Kramer dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagausgabe).

Das passe nicht zusammen. "Die Bundesregierung verspricht viele neue Sozialleistungen, ohne ein Konzept zu haben, wie sie dauerhaft finanziert werden können. Das ist unsolide", so BDA-Chef. Der Bundestag berät an diesem Freitag in erster Lesung über das schwarz-rote Rentenpaket, das unter anderem die Ausweitung der Mütterrente und die Stabilisierung des gesetzlichen Rentenniveaus bei 48 Prozent vorsieht.

"Wir brauchen in der Sozialpolitik eine Kurskorrektur, die den einfachen Grundsatz ‚Denke heute schon an Morgen‘ gerecht wird", sagte Kramer weiter. "Die Sozialbeiträge für Arbeitgeber und Beschäftigte müssen dauerhaft unter 40 Prozent bleiben." Man brauche jetzt Maßnahmen, damit dieses "richtige Ziel" auch in Zukunft abgesichert bleiben könne, so der Arbeitgeberpräsident.

Die News Arbeitgeberpräsident warnt vor schwarz-rotem Rentenpaket wurde von dts am 12.10.2018 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Steuern, Arbeitsmarkt abgelegt.

Weitere Meldungen

Scholz will Elektroautos länger fördern

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) plant, die steuerliche Förderung von Elektroautos stark auszuweiten. "Die Hälfte aller Autos werden in Deutschland als Dienstwagen

Mehr
130 Millionen Steuerschaden durch illegalen Shisha-Tabak

Berlin - Durch den Schmuggel von Shisha-Tabak sind Deutschland in den vergangenen vier Jahren Steuereinnahmen von mehr als 130 Millionen Euro entgangen. Diese Schätzung nannte

Mehr
Allianz verdient 2018 so viel wie nie vor Steuern und Zinsen

Die Allianz hat im vergangenen Jahr so viel wie nie in ihrer Geschichte verdient: Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen stieg um 3,7 Prozent auf 11,5 Milliarden Euro und war somit

Mehr

Top Meldungen

Bericht: Bahn will verstärkt in Regionalnetze investieren

Berlin - Die Deutsche Bahn will laut eines Zeitungsberichts künftig verstärkt in Regionalnetze investieren. Der Konzern habe aus wirtschaftlichen Gründen lange Zeit Fern- und

Mehr
Wasser- und Stromversorgung im Visier internationaler Hacker

Berlin - In Deutschland ist die Gefahr deutlich gestiegen, dass Strom, Wasser oder andere lebenswichtige Versorgung durch Hackerangriffe ausfallen könnte. Die Sicherheitsbehörden

Mehr
Studie sagt Boom für Kompakt-Supermärkte voraus

Berlin - Kompakt-Supermärkte auf kleinster Fläche werden laut einer aktuellen Studie in den nächsten Jahren zu den wenigen Handelsformaten jenseits des E-Commerce zählen, die mit

Mehr