Brennpunkte

Drei Deutsche durch Unwetter auf Mallorca getötet

  • 11. Oktober 2018, 19:35 Uhr
Bild vergrößern: Drei Deutsche durch Unwetter auf Mallorca getötet
Aufräumarbeiten in Sant Llorenc des Cardassar
Bild: AFP

Bei dem schweren Unwetter auf Mallorca sind nach Angaben der spanischen Behörden drei Deutsche getötet worden. Ein Sprecher der Guardia Civil teilte am Donnerstagabend mit, auch ein deutscher Journalist sei ums Leben gekommen.

Anzeige

Bei dem schweren Unwetter auf Mallorca sind nach Angaben der spanischen Behörden drei Deutsche getötet worden. Ein Sprecher der Guardia Civil teilte am Donnerstagabend mit, auch ein deutscher Journalist sei ums Leben gekommen. Zuvor hatte der Notdienst der Balearen bestätigt, dass es sich bei einem tot aufgefundenen Paar ebenfalls um zwei Deutsche handelte. Ihre Leichen waren unweit ihres Autos in der Nähe der Ortschaft Artà entdeckt worden.

Heftiger Regen hatte am Dienstagabend den Nordosten der spanischen Urlaubsinsel heimgesucht. Binnen weniger Stunden fielen rund 220 Liter Regen pro Quadratmeter, Häuser wurden geflutet, Autos weggespült. Insgesamt gab es nach bisherigen Angaben zwölf Todesopfer, unter ihnen noch weitere Ausländer.

Bei dem getöteten deutschen Journalisten handelt es sich um einen Reporter der "Neuen Presse". Wie die Hannoveraner Tageszeitung am Donnerstag online meldete, war der 57-jährige Andreas Körlin während seines Urlaubs auf der Mittelmeerinsel am Dienstag von dem Unwetter überrascht worden. 

Er sei an jenem Tag im Auto auf dem Weg zum Flughafen von Palma gewesen, um dort eine Bekannte abzuholen, berichtete die "Neue Presse". Dabei passierte Körlin den Angaben zufolge auch den Ort Sant Llorenç des Cardassar, der am schwersten von dem Unwetter betroffen war. Er war seitdem nicht mehr erreichbar gewesen und wurde als vermisst gemeldet. Sein Leichnam wurde schließlich am Donnerstag identifiziert.

Die News Drei Deutsche durch Unwetter auf Mallorca getötet wurde von AFP am 11.10.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern ÜBERSICHT, D, Spanien, Unwetter abgelegt.

Weitere Meldungen

Sri Lanka setzt geschassten Regierungschef wieder ein

Der Ende Oktober geschasste Ministerpräsident Sri Lankas ist am Sonntag wieder in sein Amt eingesetzt worden. Ranil Wickremesinghe sei von Präsident Maithripala Sirisena vereidigt

Mehr
Mehr als drei Tonnen afrikanisches Elfenbein in Kambodscha beschlagnahmt

In Kambodscha haben Behörden den bisher größten Fund illegalen Elfenbeins in der Geschichte des Landes vermeldet. 1026 Elefantenstoßzähne mit einem Gewicht von mehr als 3,2 Tonnen

Mehr
Mutmaßlicher Drogenbaron aus Rio de Janeiro in Paraguay gefasst

Die Polizei in Paraguay hat einen mutmaßlichen Drogenbaron aus der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro gefasst. Der 35-jährige Carlos Enrique Sales Cardoso alias "Capilé" sei

Mehr

Top Meldungen

Neuer Gesamtbetriebsratschef von Kaufhof rechnet mit Jobabbau

Berlin - Nach dem Zusammenschluss mit Karstadt rechnet die Arbeitnehmervertretung von Kaufhof mit einem Jobabbau. "Wir gehen naturgemäß vom Schlimmsten aus", sagt

Mehr
Bundesregierung will raschen Konzernumbau bei Deutscher Bahn

Berlin - Die Bundesregierung plant angesichts der anhaltenden Probleme bei der Deutschen Bahn (DB) eine grundlegende Reform des Staatsunternehmens. "Wir sind besorgt darüber, wie

Mehr
Allianz-Chef will Freihandels-Beschränkung

München - Allianz-Chef Oliver Bäte hat sich für eine stärkere Regulierung des deutschen Außenhandels ausgesprochen: "Freihandel birgt schließlich auch viele Risiken", sagte er

Mehr