Technologie

EU-Liste: 112 Unternehmen von Digitalsteuer potenziell betroffen

  • 11. Oktober 2018, 19:06 Uhr
Bild vergrößern: EU-Liste: 112 Unternehmen von Digitalsteuer potenziell betroffen
Protest gegen Google
dts

.

Anzeige

Berlin - Von der geplanten EU-Digitalsteuer wären weltweit potenziell 112 Unternehmen betroffenen. Knapp mehr als 20 davon kommen aus Europa.

Dies geht aus einer Liste von EU-Währungskommissar Pierre Moscovici hervor, über die das "Handelsblatt" (Freitagsausgabe) berichtet und die der grüne Bundestagsabgeordnete Daniel Bayaz angefordert hatte. Auf der Liste stehen große US-Konzerne wie die Google-Mutter Alphabet, Amazon oder Facebook, aber auch deutsche Unternehmen wie Axel Springer, RTL oder ProSiebenSat.1 Media. Auch wenn die Liste nur die potenziell betroffenen Unternehmen abbildet, ist sie dennoch die Arbeitsgrundlage der Kommission für eine Folgeabschätzung. Bayaz kritisiert, dass die Position der Bundesregierung zur Digitalsteuer noch immer unklar sei.

"Bundesfinanzminister Scholz hatte jetzt ein halbes Jahr Zeit, eine Position zur Digitalsteuer zu entwickeln. Ich kenne keine", so Bayaz. Bislang teilt Scholz lediglich die Einschätzung, dass digitale Großkonzerne wie Apple oder Facebook endlich angemessen besteuert werden müssen. "Aber wie wir das konkret umsetzen können, dazu schweigt der Minister", so Bayaz.

Die EU hatte im Frühjahr eine Digitalsteuer vorgeschlagen, um große Internetkonzerne angemessen zu besteuern. Gerade große US-Firmen hatten in den vergangenen Jahren durch das Verschieben von Gewinnen in Niedrig-Steuerländer Abgaben gespart. Besteuert werden sollen nach den Plänen der EU Firmen mit einem Umsatz von mindestens 750 Millionen Euro und einem Online-Umsatz von 50 Millionen Euro. Diese Unternehmen sollten mit einer Ertragssteuer von drei Prozent belastet werden.

Die News EU-Liste: 112 Unternehmen von Digitalsteuer potenziell betroffen wurde von dts am 11.10.2018 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, EU, Telekommunikation abgelegt.

Weitere Meldungen

75 Prozent der Internetnutzer kaufen Weihnachtsgeschenke online

Berlin - Zwei von drei Deutschen (63 Prozent) wollen ihren Geschenkeeinkauf zu Weihnachten in diesem Jahr von zu Hause erledigen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des

Mehr
Brinkhaus will "Social Bots" regulieren

Berlin - In der Union wächst die Sorge, dass politische Debatten immer mehr über soziale Netzwerke manipuliert und verzerrt werden. Zuletzt haben Abgeordnete das in der

Mehr
BSI ist gegen Huawei-Boykott

Berlin - Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sieht keine konkreten Beweise für den Spionageverdacht gegen das chinesische Telekommunikationsunternehmen

Mehr

Top Meldungen

Fusion von britischer Innogy-Tochter Npower mit schottischem Konzern geplatzt

Der Essener Energieversorger Innogy wird seine britische Vertriebsgesellschaft Npower doch nicht mit dem schottischen Energiekonzern SSE zusammenlegen. Beide Unternehmen hätten

Mehr
Zahl der Empfänger von Eingliederungshilfe erneut gestiegen

Wiesbaden - Im Jahr 2017 haben in Deutschland knapp 911.000 Personen Eingliederungshilfe für behinderte Menschen nach dem Sozialgesetzbuch XII erhalten: Die Zahl der Empfänger

Mehr
Beschäftigtenzahl im Verarbeitenden Gewerbe steigt weiter

Wiesbaden - Die Beschäftigtenzahl im Verarbeitenden Gewerbe steigt weiter. Ende Oktober 2018 waren in Deutschland knapp 5,7 Millionen Personen in den Betrieben des Verarbeitenden

Mehr