Politik

Ökumenisches Patriarchat akzeptiert Loslösung der ukrainischen Kirche von Moskau

  • 12. Oktober 2018, 00:45 Uhr
Bild vergrößern: Ökumenisches Patriarchat akzeptiert Loslösung der ukrainischen Kirche von Moskau
Patriarch Bartholomäus I.
Bild: AFP

Das Ökumenische Patriarchat von Konstantinopel hat der Loslösung der ukrainisch-orthodoxen Kirche von Moskau zugestimmt. Der orthodoxen Kirche in der Ukraine werde ein unabhängiger Status zuerkannt, teilte das Patriarchat mit.

Anzeige

Das Ökumenische Patriarchat von Konstantinopel hat der Loslösung der ukrainisch-orthodoxen Kirche von Moskau zugestimmt. Der Kirche in der Ukraine werde ein unabhängiger Status zuerkannt, teilte das Patriarchat am Donnerstag nach einer Synode unter Vorsitz des Patriarchen Bartholomäus I. in Istanbul mit. Die Ukraine feierte die "historische" Entscheidung, während die russisch-orthodoxe Kirche sie als "katastrophal" kritisierte.

In der Ukraine hatte sich nach der staatlichen Unabhängigkeit 1992 ein Teil der Moskau zugehörigen orthodoxen Kirche abgespalten, doch wurde dies bisher nicht anerkannt. Der Patriarch Filaret wurde von Moskau exkommuniziert. Nach der Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim durch Moskau 2014 verschärfte sich der Streit, die ukrainisch-orthodoxe Kirche beantragte auch offiziell ihre Unabhängigkeit.

Bartholomäus I. ist das Oberhaupt der orthodoxen Christen und gilt unter den Patriarchen als "Erster unter Gleichen". Die Loslösung der ukrainischen Kirche von Moskau bedurfte daher seiner Zustimmung. Das Patriarchat entschied außerdem, den Patriarchen von Kiew, Filaret Denisenko, wieder einzusetzen.

Die Entscheidung dürfte die Spannungen zwischen Kiew und Moskau weiter verschärfen. Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko feierte den Beschluss des Ökumenischen Patriarchats als "historische Entscheidung". Die Unabhängigkeit sei ein "Sieg des Guten über das Böse" und ein Schlag gegen das russische Vormachtreben, sagte er in einer Fernsehansprache. 

Die russisch-orthodoxe Kirche sprach hingegen von einer "katastrophalen Entscheidung". Dadurch werde eine Kirchenspaltung in der Ukraine "legalisiert". Das Ökumenische Patriarchat habe damit eine "rote Linie" überschritten.

Die News Ökumenisches Patriarchat akzeptiert Loslösung der ukrainischen Kirche von Moskau wurde von AFP am 12.10.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Türkei, Ukraine, Russland, Religion, Kirchen abgelegt.

Weitere Meldungen

Kirchen nennen bisherige Bilanz der Rüstungsexportpolitik "ernüchternd"

Die Kirchen haben mit großer Enttäuschung auf die bisherige Rüstungsexportpolitik der Bundesregierung reagiert. "Die Bilanz, die wir nach einem dreiviertel Jahr ziehen, ist

Mehr
SPD startet neues Ausschlussverfahren gegen Thilo Sarrazin

Die SPD unternimmt einen neuen Versuch, den früheren Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin aus der Partei auszuschließen. Der Vorstand habe dazu am Montag ein

Mehr
Umfrage: SPD-Politiker in Kanzlerfrage chancenlos gegen Kramp-Karrenbauer

Im Falle einer direkten Wahl des Bundeskanzlers würde die neue CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer einer Umfrage zufolge alle potenziellen SPD-Kandidaten schlagen. Die

Mehr

Top Meldungen

Fusion von britischer Innogy-Tochter Npower mit schottischem Konzern geplatzt

Der Essener Energieversorger Innogy wird seine britische Vertriebsgesellschaft Npower doch nicht mit dem schottischen Energiekonzern SSE zusammenlegen. Beide Unternehmen hätten

Mehr
Zahl der Empfänger von Eingliederungshilfe erneut gestiegen

Wiesbaden - Im Jahr 2017 haben in Deutschland knapp 911.000 Personen Eingliederungshilfe für behinderte Menschen nach dem Sozialgesetzbuch XII erhalten: Die Zahl der Empfänger

Mehr
Beschäftigtenzahl im Verarbeitenden Gewerbe steigt weiter

Wiesbaden - Die Beschäftigtenzahl im Verarbeitenden Gewerbe steigt weiter. Ende Oktober 2018 waren in Deutschland knapp 5,7 Millionen Personen in den Betrieben des Verarbeitenden

Mehr