Finanzen

DAX lässt deutlich nach - Merck-Aktie hinten

  • 11. Oktober 2018, 17:42 Uhr
Bild vergrößern: DAX lässt deutlich nach - Merck-Aktie hinten
Händler an einer Wertpapierbörse
dts

.

Anzeige

Frankfurt/Main - Am Donnerstag hat der DAX deutlich nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.539,35 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,48 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Aktien von Bayer mit über vier Prozent entgegen dem Trend im Plus. Eine mögliche Kehrtwende im US-Prozess um mögliche Krebsrisiken durch Glyphosat gegen die Konzerntochter Monsanto sorgte offenbar für Erleichterung bei den Anlegern. Die Papiere von Merck, Thyssenkrupp und der Allianz befanden sich kurz vor Handelsschluss am Ende der Kursliste. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagnachmittag stärker.

Ein Euro kostete 1,1555 US-Dollar (+0,24 Prozent).

Die News DAX lässt deutlich nach - Merck-Aktie hinten wurde von dts am 11.10.2018 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, Deutschland, Börse, Börsenbericht abgelegt.

Weitere Meldungen

DAX startet mit leichten Verlusten - Adidas größter Verlierer

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Montag zunächst leichte Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 10.855 Punkten berechnet.

Mehr
US-Börsen lassen kräftig nach - Sorgen um Weltwirtschaft

New York - Die US-Börsen haben am Freitag angesichts wachsender Sorgen um die Weltwirtschaft kräftig nachgelassen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 24.100,51 Punkten

Mehr
DAX reduziert Verluste - Kleines Wochenplus

Frankfurt/Main - Zum Wochenausklang hat der DAX im Minus geschlossen, zwischenzeitlich kräftigere Verluste habe bis zum Ende aber etwas reduziert. Zum Xetra-Handelsschluss wurde

Mehr

Top Meldungen

Beschäftigtenzahl im Verarbeitenden Gewerbe steigt weiter

Wiesbaden - Die Beschäftigtenzahl im Verarbeitenden Gewerbe steigt weiter. Ende Oktober 2018 waren in Deutschland knapp 5,7 Millionen Personen in den Betrieben des Verarbeitenden

Mehr
Zahl der Mini-Jobs wieder auf Stand vor Mindestlohn

Berlin - Die Zahl der steuer- und abgabenfreien Mini-Jobs ist im laufenden Jahr wieder nahezu auf den Stand vor der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns 2015 gestiegen. Das

Mehr
SPD fordert "Mentalitätswandel" bei der Bahn

Berlin - Forderungen nach einer Reform und Neuaufstellung der Bahn werden auch von der SPD unterstützt. "Wir brauchen bei der Deutschen Bahn einen Mentalitätswandel: Nicht die

Mehr