Politik

Steinmeier bittet Griechenland um Verzeihung für Gräuel der NS-Besatzung

  • 11. Oktober 2018, 16:44 Uhr
Bild vergrößern: Steinmeier bittet Griechenland um Verzeihung für Gräuel der NS-Besatzung
Steinmeier (l.) und Tsipras bei ihrem Treffen in Athen
Bild: AFP

Zu Beginn seines Staatsbesuchs in Griechenland hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier um Verzeihung für die von Nazi-Deutschland während des Zweiten Weltkriegs verübten Gräueltaten gebeten. Für Athen ist die Reparationsfrage weiter aktuell.






sie

Anzeige

Zu Beginn seines zweitägigen Staatsbesuchs in Griechenland  hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier um Verzeihung für die von Nazi-Deutschland verübten Gräueltaten gebeten. Deutschland werde dies nicht vergessen, sagte er am Donnerstag in Athen.

Das griechische Parlament wird sich voraussichtlich im November mit einem von der Regierungspartei Syriza in Auftrag gegebenen Bericht befassen, wonach Griechenland fast 270 Milliarden Euro an Entschädigungen für die Zeit der deutschen Besatzung zustehen. 

Hinzu kommen Rückforderungen eines Kredits, den die Griechen den Nazis seinerzeit für "Besatzungsausgaben" gewähren mussten. Dessen Wert wird auf mehr als zehn Milliarden Euro geschätzt.

Im Gegensatz zu Griechenland sieht Deutschland die Forderung nach Entschädigungszahlung durch ein Abkommen von 1960 und durch das Zwei-plus-Vier-Abkommen von 1990 als rechtlich abgegolten an. Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras äußerte sich im Gespräch mit Steinmeier nicht zur Frage der Entschädigungen. 

ANZEIGE

Die News Steinmeier bittet Griechenland um Verzeihung für Gräuel der NS-Besatzung wurde von AFP am 11.10.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern D, Griechenland, Bundespräsident, Diplomatie abgelegt.

Weitere Meldungen

Kreml: Ausstieg aus Abrüstungsvertrag würde Welt "gefährlicher machen"

Der Kreml hat US-Präsident Donald Trump vor dem Ausstieg aus einem wichtigen Abrüstungsabkommen mit Russland gewarnt. Wenn Trump seinen Plan in die Tat umsetze, werde dies "die

Mehr
Macron ruft Trump zu Festhalten an Atomabrüstungsvertrag auf

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat an US-Präsident Donald Trump appelliert, den INF-Vertrag zur Abrüstung von Atomwaffen nicht aufzugeben. Der Präsident habe Trump bei

Mehr
Grüne fordern von May "realistischen und konstruktiven Kurs" beim Brexit

Die Grünen-Politikerin Franziska Brantner hat die britische Premierministerin Theresa May aufgefordert, auf einen "realistischen und konstruktiven Kurs" einzulenken. "Die EU ist

Mehr

Top Meldungen

DZ-Bank-Chef: Zinsen steigen Ende 2019 deutlich

Frankfurt/Main - Deutschlands Sparer dürfen nach Ansicht von DZ-Bank-Chef Wolfgang Kirsch Ende des kommenden Jahres zumindest vorübergehend auf deutlich steigende Zinsen hoffen.

Mehr
Göring-Eckardt fordert von Merkel "klare Kante" im Dieselskandal

Berlin - Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gefordert, im Dieselskandal eine eindeutige Position zu beziehen. "Da sehe ich

Mehr
Verbraucherschützer kritisieren Fertiggerichte

Berlin - Ein zu hoher Salzkonsum kann zu Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen - und Fertiggerichte enthalten deutlich zu viel davon. Das ist das Ergebnis einer

Mehr