Wirtschaft

IW begrüßt Auswahl für Wirtschaftsnobelpreis als "wichtiges Signal"

  • 8. Oktober 2018, 17:27 Uhr

.

Anzeige

Köln - Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hat die Auswahl der US-Wirtschaftswissenschaftler William Nordhaus und Paul Romer als diesjährige Rezipienten des Wirtschaftsnobelpreis begrüßt. Es sei ein wichtiges Signal, dass sich die durch den Klimawandel bedingten langfristigen globalen Herausforderungen meistern lassen, teilte das IW am Montag mit.

Die Forscher zeigen in ihrer Arbeit, welche wirtschaftspolitischen Weichenstellungen "in einer nicht perfekten Welt" dafür gestellt werden müssten. William Nordhaus bringe in seiner Arbeit Klima- und Wachstumsforschung zusammen. Dabei gehe er seit langem der Frage nach, wie der Klimawandel bekämpft werden könne, ohne wirtschaftliches Wachstum und den damit verbundenen Wohlstand aufs Spiel zu setzen, so der IW. Damit die Klimapolitik zu einem globalen Erfolg werde, sei entscheidend, dass nicht nur reiche Länder in klimafreundliche Technologien investieren können. Paul Romer wiederum leiste seit vielen Jahren wichtige Beiträge, um den essenziellen Zusammenhang von technologischer und wirtschaftlicher Entwicklung verständlich darzulegen.

Langfristig seien dabei Innovationen und die ihnen zugrundeliegenden Rahmenbedingungen entscheidend. Der US-Wirtschaftswissenschaftler zeige, wie sich Unternehmen durch Innovationen Wettbewerbsvorteile verschaffen können, wodurch Wachstumszyklen entstehen könnten.

Die News IW begrüßt Auswahl für Wirtschaftsnobelpreis als "wichtiges Signal" wurde von dts am 08.10.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Industrie, Umweltschutz abgelegt.

Weitere Meldungen

Roboterbauer Kuka streicht Auftritt auf Hannover-Messe

Augsburg - Der Roboterbauer Kuka kommt im nächsten Jahr nicht mehr zur Hannover-Messe. "In Umbruchzeiten muss man alles auf den Prüfstand stellen und neue Formate in Betracht

Mehr
Bilfinger will nach dem Ende der US-Aufsicht wieder wachsen

Mannheim - Nach dem Ende der fünfjährigen Aufsicht durch einen von der US-Justizbehörde eingesetzten Monitor will der Mannheimer Industriedienstleister Bilfinger eine Vertretung

Mehr
Modelleisenbahnhersteller Märklin findet nicht genug Personal

Göppingen - Dem Modelleisenbahnhersteller Märklin fehlt das Personal: Zwar sind die Auftragsbücher nach langer Durststrecke voll, doch die Fertigungskapazitäten reichen nicht

Mehr

Top Meldungen

Bahn-Angestellte bekommen mehr Lohn

Berlin - Die Bahn-Angestellten bekommen mehr Geld - weitere Streiks sind vorerst abgewendet. Mit dem in der Nacht erzielten Abschluss zwischen DB AG und der Eisenbahn- und

Mehr
Streiks bei der Bahn abgewendet

Berlin - Streiks bei der Deutschen Bahn sind vorerst abgewendet. DB und EVG hätten eine Einigung in der Tarifrunde 2018 erzielt, teilten sowohl die Bahn als auch die Gewerkschaft

Mehr
EVG einigt sich mit Bahn auf Lohnerhöhung von insgesamt 6,1 Prozent

Die Deutsche Bahn und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) haben sich in der Nacht nach schwierigen Verhandlungen auf einen weitreichenden Tarifabschluss verständigt. Mit

Mehr