Benzinpreise

Kraftstoff geringfügig billiger

  • 26. September 2018, 11:40 Uhr
Bild vergrößern: Kraftstoff geringfügig billiger
Die Kraftstoffpreise im Bundesdurchschnitt. Foto: Auto-Medienportal.Net/ADAC

.

Anzeige

An den Tankstellen herrscht leichte Entspannung, das Preisniveau bleibt aber hoch. Nach dem Jahreshöchststand in der Vorwoche verbilligte sich Super E10 nach Angaben des ADAC im Bundesdurchschnitt um 0,8 Cent auf 1,498 Euro pro Liter. Für Diesel mussten Autofahrer je Liter im Mittel 1,335 Euro bezahlen, ein Rückgang von 0,3 Cent.

Einen stärkeren Rückgang verhinderte die Entwicklung am Rohölmarkt. Dort setzte sich der Preis für ein Barrel der Sorte Brent im Wochenverlauf bei über 80 Dollar fest, das sind rund 15 Dollar mehr als am Jahresanfang. Zudem notiert auch der Euro wieder stärker bei Kursen deutlich über 1,17 Dollar.

Der ADAC empfiehlt Fahrzeugführern, die regelmäßigen Schwankungen der Spritpreise im Tagesverlauf zu nutzen. Erfahrungsgemäß liegen die günstigsten Zeiten zwischen 15 und 17 Uhr sowie 19 und 22 Uhr. Unterstützung bieten auch verschiedene Smartphone-Apps. (ampnet/jri)

Aktuelle Spritpreise im Vergleich

Die News Kraftstoff geringfügig billiger wurde von ampnet am 26.09.2018 in der Kategorie Benzinpreise mit den Stichwörtern ADAC, Kraftstoffpreise abgelegt.

Weitere Meldungen

November war der teuerste Tankmonat des Jahres

Trotz deutlich sinkender Rohölpreise und nur geringen Schwankungen beim Euro-Kurs erreichten die Kraftstoffpreise in Deutschland im November einen Jahreshöchststand. Wie die

Mehr
Hohe Kraftstoffpreise lassen etwas nach

Erstmals seit Wochen profitieren Autofahrer an den Tankstellen von den sinkenden Rohölpreisen. Angemessener wäre aus Sicht des ADAC ein noch niedrigeres Preisniveau. Für einen

Mehr
Tanken bleibt teuer

Trotz weiter sinkender Rohölpreise wird Tanken in Deutschland gegenüber der Vorwoche nur geringfügig günstiger. Super E10 verbilligte sich nach Angaben des ADAC um 1,6 Cent auf

Mehr

Top Meldungen

Leichtes Heizöl für Privathaushalte im Herbst teurer

Wiesbaden - Zum Start der Heizperiode sind die Preise für leichtes Heizöl gestiegen. Privathaushalte mussten im Oktober 2018 für das Auffüllen des Heizöltanks rund 40 Prozent

Mehr
Der Stern steht unter Strom


Daimler treibt die Bemühungen im Bereich der Elektromobilität weiter voran. Der Konzern investiert nach eigenen Angaben zehn Milliarden Euro in den Ausbau der

Mehr
Weniger private Haushalte kaufen Bücher

Wiesbaden - 20,2 Millionen private Haushalte in Deutschland kauften im Jahr 2017 Bücher (einschließlich E-Books), was 54 Prozent aller Haushalte entspricht. Vor zehn Jahren hatte

Mehr