Politik

Erdogan kritisiert Wirtschaftssanktionen als "Waffe"

  • 25. September 2018, 19:06 Uhr
Bild vergrößern: Erdogan kritisiert Wirtschaftssanktionen als Waffe
Recep Tayyip Erdogan vor der UNO
Bild: AFP

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat in einem Seitenhieb auf die USA Wirtschaftssaktionen als 'Waffe' bezeichnet. In seiner Rede vor der UN-Vollverammlung kritisierte Erdogan am Dienstag die 'willkürliche Kündigung von Handelsabkommen'.

Anzeige

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat in einem Seitenhieb auf die USA Wirtschaftssanktionen als "Waffe" bezeichnet. In seiner Rede bei der UN-Generaldebatte in New York kritisierte Erdogan die "willkürliche Kündigung von Handelsabkommen, den sich ausbreitenden Protektionismus und die Anwendung von Wirtschaftssanktionen als Waffen". Zwar erwähnte Erdogan die USA nicht namentlich, verwies aber auf "Länder, die ständig versuchen, Chaos zu stiften". "Es ist sehr einfach, Chaos anzurichten, aber es ist schwierig, die Ordnung wieder herzustellen", sagte der türkische Präsident. 

Die Beziehungen zwischen den USA und der Türkei sind angespannt. Im Zentrum des Konflikts zwischen beiden Ländern steht der US-Pastor Andrew Brunson. Brunson wurde im Oktober 2016 in der Türkei wegen Spionage- und Terrorvorwürfen inhaftiert und Ende Juli aus gesundheitlichen Gründen in den Hausarrest verlegt. Zuletzt lehnte ein Gericht im türkischen Izmir seine Freilassung erneut ab.

US-Präsident Donald Trump fordert seit langem Brunsons Freilassung. Anfang August verhängte er deshalb Sanktionen gegen zwei türkische Minister. Außerdem verdoppelte Trump die Zölle auf türkische Stahl- und Aluminiumimporte - und beschleunigte damit die Talfahrt der türkischen Lira.

ANZEIGE

Die News Erdogan kritisiert Wirtschaftssanktionen als "Waffe" wurde von AFP am 25.09.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern USA, Türkei, Diplomatie abgelegt.

Weitere Meldungen

Bericht: Barley soll SPD-Spitzenkandidatin für Europawahl werden

Bundesjustizministerin Katarina Barley soll laut einem Pressebericht Spitzenkandidatin der SPD für die Europawahl werden. Das berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland am

Mehr
Sozialdemokrat Petricek neuer tschechischer Außenminister

Der Sozialdemokrat Tomas Petricek ist neuer Außenminister Tschechiens. Präsident Milos Zeman führte den 37-jährigen Politiker von der sozialdemokratischen Partei CSSD am Dienstag

Mehr
Stuttgarter Regierungschef Kretschmann empfiehlt CSU Koalition mit Grünen

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat die CSU davor gewarnt, mit den bayerischen Grünen nach der Landtagswahl keine ernsthaften Koalitionsverhandlungen zu

Mehr

Top Meldungen

Studie: Mehrheit sieht Vorteile in alternativen Mobilitätskonzepten

Berlin - Eine Mehrheit der Deutschen sieht zahlreiche Vorteile in alternativen Mobilitätskonzepten. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Branchenverbandes Bitkom unter 1.238

Mehr
Cevian will bei Thyssenkrupp-Aufspaltung mitmischen

Essen - Auch nach der Entscheidung zur Aufspaltung von Thyssenkrupp will Großaktionär Cevian Capital seinen Druck auf das Management hoch halten. "Wir sitzen nicht in

Mehr
Konjunkturerwartungen von Finanzmarktexperten fallen

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China, die Gefahr eines harten Brexit und eine "als instabil wahrgenommene Regierungskoalition" in Berlin haben die Konjunkturerwartungen

Mehr