Lifestyle

Hermann: Autokonzerne müssen Diesel-Nachrüstungen zahlen

  • dts - 25. September 2018, 18:38 Uhr
Bild vergrößern: Hermann: Autokonzerne müssen Diesel-Nachrüstungen zahlen
Willy-Brandt-Straße
dts

.

Anzeige

Berlin - Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) will Hardware-Nachrüstungen allein von den Herstellern bezahlen lassen. "Zur Frage, wer die Kosten der Nachrüstung übernehmen soll, ist für mich völlig klar: Die Automobilindustrie hat Fahrzeuge mit viel zu hohem Schadstoffausstoß geliefert und muss deshalb auch für die nachträgliche Abgasreinigung aufkommen", sagte Hermann dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochsausgaben).

Was Bundesverkehrsminister Scheuer genau vorschlagen werde, sei noch unklar: "Wichtig ist gleichwohl, dass er sich endlich auch in Richtung Nachrüstung älterer Dieselfahrzeuge bewegt", so Hermann.

Die News Hermann: Autokonzerne müssen Diesel-Nachrüstungen zahlen wurde von dts am 25.09.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Autoindustrie abgelegt.

Weitere Meldungen

Pop-Rock-Band The 1975 triumphiert bei Brit Awards

Die Pop-Rock-Band The 1975 hat bei den diesjährigen Brit Awards triumphiert: Die Musiker aus Manchester gewannen bei der Gala am Mittwochabend in London für "A Brief Inquiry Into

Mehr
Weil ruft Union zur Mitarbeit an Klimaschutzgesetz auf

Berlin - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat CDU und CSU aufgerufen, das Klimaschutzgesetz aus dem Hause seiner Parteigenossin, Bundesumweltministerin Svenja

Mehr
Personalausweis mit Online-Funktion wird kaum genutzt

Berlin - Der Personalausweis mit Online-Funktion wird bisher kaum genutzt. Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion

Mehr

Top Meldungen

Bridgewater-Chef fürchtet Rezession

Westport - Ray Dalio, Chef des weltgrößten Hedgefonds Bridgewater, blickt pessimistisch in die Zukunft. Der lange Aufschwung der vergangenen Jahren könnte in einer Rezession

Mehr
Audi will sein Management straffen

Ingolstadt - Der angeschlagene Autobauer Audi will sein Management straffen. "Wir haben heute zu viele Führungskräfte an Bord", sagte Audi-Chef Abraham Schot dem "Handelsblatt"

Mehr
Augustiner-Bräu investiert in Gastronomie und Produktion

München - Die Brauerei Augustiner-Bräu will kräftig investieren. Die Produktion solle weiter modernisiert und das Gastronomiegeschäft ausgebaut werden, sagte die Miteigentümerin

Mehr