Politik

USA verhängen Sanktionen gegen Umfeld von Venezuelas Präsident

  • 25. September 2018, 17:08 Uhr
Bild vergrößern: USA verhängen Sanktionen gegen Umfeld von Venezuelas Präsident
Maduro und Ehefrau im Mai
Bild: AFP

Die USA haben weitere Sanktionen gegen das Umfeld von Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro verhängt. Unter den vier Betroffenen seien auch Vizepräsidentin Rodríguez und Maduros Ehefrau, erklärte US-Finanzminister Mnuchin.

Anzeige

Die USA haben weitere Sanktionen gegen das Umfeld von Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro verhängt. Unter den vier Betroffenen seien auch Vizepräsidentin Delcy Rodríguez und Maduros Ehefrau Cilia Adela Flores, erklärte US-Finanzminister Steven Mnuchin am Dienstag. Ihre Vermögen in den USA würden eingefroren; US-Bürgern sei es untersagt, Geschäfte mit ihnen zu machen.

Die USA hatten bereits nach der umstrittenen Wiederwahl Maduros im Mai neue Sanktionen gegen das südamerikanische Land verhängt. Auch die EU erließ Einreise- und Vermögenssperren gegen mehrere Verantwortliche.

Maduro wird vorgeworfen, die Demokratie in Venezuela auszuhebeln. Nach monatelangen Protesten der Opposition, bei denen 125 Menschen getötet worden waren, hatte Maduro durch eine verfassungsgebende Versammlung de facto das Parlament entmachtet, in dem die Opposition die Mehrheit hatte.

Das lateinamerikanische Land leidet unter einer schweren Wirtschaftskrise. Lebensmittel, Medikamente sowie Dinge des täglichen Bedarfs sind vielerorts knapp. Nach UN-Angaben sind seit 2015 etwa 1,6 Millionen Menschen aus dem krisengeschüttelten Venezuela geflohen, die meisten in Staaten in der Region.

Die News USA verhängen Sanktionen gegen Umfeld von Venezuelas Präsident wurde von AFP am 25.09.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern USA, Venezuela, Präsident, Sanktionen abgelegt.

Weitere Meldungen

Australien erkennt West-Jerusalem als Hauptstadt Israels an

Australien erkennt West-Jerusalem künftig als Hauptstadt Israels an. Sein Land erkenne den Westteil Jerusalems als Hauptstadt Israels an, weil dort der Sitz der Knesset und vieler

Mehr
Gewaltsame Proteste in Ungarn gegen neues Arbeitsgesetz

Aus Protest gegen die Verabschiedung eines umstrittenen Arbeitsgesetzes in Ungarn haben sich Demonstranten in Budapest gewaltsame  Auseinandersetzungen mit der Polizei geliefert.

Mehr
Trump nominiert Haushaltsdirektor Mulvaney als Interims-Stabschef

Nach anhaltenden Spekulationen hat US-Präsident Donald Trump seinen bisherigen Haushaltsdirektor Mick Mulvaney zum Interims-Stabschef im Weißen Haus ernannt. Der ultrakonservative

Mehr

Top Meldungen

Mehr Rentner mit Grundsicherung erwartet

Berlin - Die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung, Gundula Roßbach, erwartet in den nächsten Jahren eine steigende Zahl von Rentnern, die auf Grundsicherung angewiesen

Mehr
Mittelstand erwartet Konjunkturwende

Berlin - Im deutschen Mittelstand ist die Konjunkturwende offenbar angekommen: Die kleinen und mittelgroßen Unternehmen hierzulande blicken weniger optimistisch als bislang in

Mehr
Bundesregierung streitet über Bahn-Finanzierung

Berlin - Die Zukunft der Deutschen Bahn entzweit die Bundesregierung. Während das CSU-geführte Verkehrsministerium unter Andreas Scheuer darauf dringt, Löcher im Bahnetat aus

Mehr