Wirtschaft

Nahles: Nationalismus "größtes Risiko für Stabilität in Europa"

  • dts - 25. September 2018, 13:58 Uhr
Bild vergrößern: Nahles: Nationalismus größtes Risiko für Stabilität in Europa
Andrea Nahles
dts

.

Anzeige

Berlin - SPD-Chefin Andrea Nahles hat vor der drohenden Gefahr eines europäischen Rechtspopulismus gewarnt. "Das größte Risiko für Stabilität in Europa ist der um sich greifende Nationalismus", sagte Nahles am Dienstag auf dem Tag der Deutschen Industrie in Berlin.

Man müsse in Europa dafür werben, dass es keine nationale Abschottung geben dürfe. "Das ist ein Irrweg für die deutsche Wirtschaft, für deutsche Arbeitsplätze und für das ganze Land", so die SPD-Chefin. Zum Handelsstreit zwischen den USA und China sagte Nahles, dass sie diesen "mit großer Sorge" beobachte. Es dürfe nicht zu einem weltweiten "Strafzölle-Ping-Pong" kommen.

Nur mit einer starken Europäischen Union könne man deutsche Interessen gegenüber den USA behaupten. "Europe United" sei das Motto für die nächsten Jahre, so Nahles. Zudem warb die SPD-Politikerin für die Vereinbarkeit von zuverlässiger Haushaltspolitik mit einem europäischen Investitionshaushalt. "Solide Haushaltspolitik und Schwarze Null und ein europäischer Investitionshaushalt sind kein Widerspruch, sondern das sind zwei Seiten der gleichen Medaille", so die SPD-Chefin.


Die News Nahles: Nationalismus "größtes Risiko für Stabilität in Europa" wurde von dts am 25.09.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, EU, Unternehmen, Arbeitsmarkt abgelegt.

Weitere Meldungen

Niedersachsens Ministerpräsident droht US-Regierung

Hannover - Angesichts der ausstehenden Entscheidung von US-Präsident Donald Trump über Einfuhrzölle auf europäische Autos hat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD)

Mehr
Handwerk fordert drei Jahre Übergangsfrist für Azubi-Mindestlohn

Berlin - Das Handwerk fordert drei Jahre Übergangsfrist bei Einführung der von der Bundesregierung geplanten Mindestausbildungsvergütung. "Ohne Frist bekäme in einigen Gewerken

Mehr
Bridgewater-Chef fürchtet Rezession

Westport - Ray Dalio, Chef des weltgrößten Hedgefonds Bridgewater, blickt pessimistisch in die Zukunft. Der lange Aufschwung der vergangenen Jahren könnte in einer Rezession

Mehr

Top Meldungen

Audi will sein Management straffen

Ingolstadt - Der angeschlagene Autobauer Audi will sein Management straffen. "Wir haben heute zu viele Führungskräfte an Bord", sagte Audi-Chef Abraham Schot dem "Handelsblatt"

Mehr
Augustiner-Bräu investiert in Gastronomie und Produktion

München - Die Brauerei Augustiner-Bräu will kräftig investieren. Die Produktion solle weiter modernisiert und das Gastronomiegeschäft ausgebaut werden, sagte die Miteigentümerin

Mehr
Aufsichtsräte fordern von Barley Stopp der Kodex-Reform

Düsseldorf - Der Berufsverband der Aufsichtsräte appelliert mit scharfen Worten an die Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD), die geplante Reform des

Mehr