Politik

"SZ": Putin will Nord Stream 2 im Fall von US-Sanktionen komplett finanzieren

  • 22. September 2018, 00:57 Uhr
Bild vergrößern: SZ: Putin will Nord Stream 2 im Fall von US-Sanktionen komplett finanzieren
Russlands Präsident Putin
Bild: AFP

Russlands Präsident Wladimir Putin will das Pipelineprojekt Nord Stream 2 im Fall von US-Sanktionen gegen das Betreiberkonsortium komplett mit russischen Mitteln finanzieren, wie die 'Süddeutsche Zeitung' am Wochenende berichtet.

Anzeige

Russlands Präsident Wladimir Putin will das Pipelineprojekt Nord Stream 2 im Fall von US-Sanktionen gegen das Betreiberkonsortium offenbar komplett mit russischen Mitteln finanzieren. Die "Süddeutsche Zeitung" berichtete in ihrer Wochenendausgabe, Putin habe die Bundesregierung bei seinem Besuch in Meseberg am 18. August über entsprechende Pläne informiert. Damit habe Putin deutlich gemacht, dass er die Gasleitung auch gegen Widerstand der US-Regierung durchsetzen wolle.

Derzeit wird Nord Stream 2 durch ein internationales Betreiberkonsortium finanziert, das zu 50 Prozent vom russischen Erdgasförderer Gazprom betrieben wird. Anteile halten unter anderem die BASF-Tochter Wintershall, die Eon-Abspaltung Uniper und Shell. 

Hintergrund der russischen Finanzierungsofferte sind dem Bericht zufolge wiederholte Drohungen des US-Kongresses und der US-Regierung, auch das russische Energiegeschäft wegen der Wahlmanipulation 2016 mit Sanktionen zu belegen. 

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hatte am Donnerstag ihre Sanktionen gegen Russland erneut verschärft. Insgesamt 33 Einzelpersonen und Einrichtungen aus dem Bereich der russischen Streitkräfte und Geheimdienste wurden auf eine schwarze Liste gesetzt. Das Sanktionsdekret nimmt laut "Süddeutscher Zeitung" auch Bezug auf den Energiesektor, ohne allerdings konkrete Maßnahmen auszulösen.

Trump hatte vor seinem Gipfeltreffen mit Putin im Juli Russlands Pläne für die Gas-Pipeline Nord Stream 2 nach Deutschland scharf kritisiert und Deutschland vorgeworfen, es werde wegen seiner Abhängigkeit von Gaslieferungen ein "Gefangener Russlands". Einige US-Vertreter forderten Sanktionen gegen das Pipeline-Projekt. 

Die News "SZ": Putin will Nord Stream 2 im Fall von US-Sanktionen komplett finanzieren wurde von AFP am 22.09.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern D, Russland, USA, Präsident, Diplomatie, Sanktionen, Energie, Gas abgelegt.

Weitere Meldungen

Tausende Belgier demonstrieren gegen UN-Migrationspakt

Tausende Belgier sind am Sonntag in Brüssel gegen den UN-Migrationspakt auf die Straße gegangen. Nach Polizeiangaben beteiligten sich mindestens 5.500 Teilnehmer an der Kundgebung

Mehr
Umweltministerin fordert mehr Verbindlichkeit beim Klimaschutz in Deutschland

Nach der UN-Klimakonferenz in Kattowitz hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) größere Anstrengungen für den Klimaschutz in Deutschland angemahnt. Nachdem beim

Mehr
Georgiens Präsidentin Surabischwili legt Amtseid ab

Georgiens neue Präsidentin Salome Surabischwili ist als erste Staatschefin des Landes vereidigt worden. "Das Ziel meiner Präsidentschaft ist es, Georgiens demokratische

Mehr

Top Meldungen

Personalauswahl in DAX-Aufsichtsräten weiter Männersache

Frankfurt/Main - In den Aufsichtsräten der DAX-Unternehmen ist die Personalauswahl für die Chefetage nach wie vor Männersache. Wie die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" in

Mehr
Bundesregierung senkt Prüfschwelle für Unternehmensübernahmen

Berlin - Nach monatelangen Beratungen hat sich die Bundesregierung auf schärfere Regeln für den Erwerb von Anteilen deutscher Unternehmen durch Investoren aus dem

Mehr
Neuer Gesamtbetriebsratschef von Kaufhof rechnet mit Jobabbau

Berlin - Nach dem Zusammenschluss mit Karstadt rechnet die Arbeitnehmervertretung von Kaufhof mit einem Jobabbau. "Wir gehen naturgemäß vom Schlimmsten aus", sagt

Mehr