Brennpunkte

Nashorn-Wilderei in Südafrika um ein Viertel zurückgegangen

  • 21. September 2018, 17:26 Uhr
Bild vergrößern: Nashorn-Wilderei in Südafrika um ein Viertel zurückgegangen
Krüger-Nationalpark ist ein Zentrum der Nashorn-Wilderei
Bild: AFP

Südafrika meldet Erfolge im Kampf gegen die Nashorn-Wilderei. Die Zahl der illegal getöteten Nashörner ging in den ersten acht Monaten dieses Jahres um ein Viertel im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum zurück. 

Anzeige

Südafrika meldet Erfolge im Kampf gegen die Nashorn-Wilderei. Die Zahl der illegal getöteten Nashörner ging in den ersten acht Monaten dieses Jahres um ein Viertel im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum zurück, wie das südafrikanische Umweltministerium am Freitag mitteilte. Südafrika beherbergt die größte Nashorn-Population in Afrika. Die gestiegene Nachfrage nach ihrem Horn hat die Wilderei in den vergangenen Jahren explodieren lassen. 

Trotz weiterhin hoher Zahlen zeigte sich das Umweltministerium nun zufrieden: "Zwischen dem 1. Januar und dem 31. August 2018 wurden 508 Nashörner gewildert, verglichen mit 691 im gleichen Zeitraum 2017", erklärte das Ministerium. Das sei ein "spektakulärer Rückgang". 

Allein im Krüger-Nationalpark töteten Wilderer seit Jahresbeginn 292 Rhinozerosse, im Vorjahr waren es aber von Januar bis August 332 gewesen. In der Provinz KwaZulu-Natal sank die Zahl der gewilderten Nashörner von 163 auf 83. 

Die südafrikanische Polizei meldete unterdessen die Beschlagnahmung von 20 Rhinozeros-Hörnern mit einem Gesamtwert von 448.000 Euro. Zwei Verdächtige seien festgenommen worden. Diese Woche waren bereits sieben weitere Verdächtige festgenommen worden, sie sollen Drahtzieher des illegalen Horn-Handels sein. 

Rhinozeros-Hörner sind wegen ihres hohen Anteils an Keratin vor allem in Asien begehrt, wo sie in der traditionellen Medizin für verschiedenen Heilmittel verwendet werden. Auf dem Schwarzmarkt ist ein Kilo Rhinozeros-Horn bis zu 55.000 Euro wert. In Südafrika wurden im Jahr 2007 lediglich 13 Nashörner von Wilderern getötet - in den vergangenen fünf Jahren waren es jeweils mehr als tausend.

Die News Nashorn-Wilderei in Südafrika um ein Viertel zurückgegangen wurde von AFP am 21.09.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Südafrika, Tiere, Umwelt abgelegt.

Weitere Meldungen

Maas kondoliert nach Zugunglück in Ankara

Berlin - Außenminister Heiko Maas (SPD) hat sich entsetzt über das Zugunglück in der Türkei geäußert, bei dem am Donnerstagmorgen mehrere Menschen ums Leben kamen. "Mit

Mehr
Auswärtiges Amt besorgt über zunehmende Gewalt im Nahen Osten

Berlin - Das Auswärtige Amt hat sich besorgt über die zuletzt eskalierende Lage im Nahen Osten gezeigt. "Mit ernster Sorge verfolgen wir die Berichte über die zunehmende Gewalt

Mehr
Ärzte holen Splitter aus Auge von angeschossenem Kleinkind in Indien

Ärzte in der Region Kashmir haben einen Metallsplitter aus dem Auge eines Kindes entfernt, das bei gewaltsamen Protestesn Ende November schwer verletzt worden war. Die Chirurgen

Mehr

Top Meldungen

Rund 8000 Landwirte haben bereits Dürrehilfen beantragt

Mehrere tausend Bauern haben bereits Dürrehilfen beantragt. Insgesamt seien es bislang rund 800 Anträge, mehr als 4000 davon allein aus Niedersachsen, teilte der Deutsche

Mehr
Ökonomen trauen Deutschland 2020 wieder zwei Prozent Wachstum zu

Berlin - Der auf dem G20-Gipfel in Buenos Aires ausgehandelte handelspolitische Waffenstillstand zwischen den beiden größten Ökonomien der Welt ist für die deutsche Wirtschaft

Mehr
Kritik an Heils Forderung nach Steuerrabatten wird laut

Berlin - Die Forderung von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) nach Steuerrabatten für tarifgebundene Unternehmen stößt in der Wirtschaft und beim Koalitionspartner CDU auf

Mehr