Wirtschaft

Bund und Länder einigen sich auf zügigen Netzausbau

  • 20. September 2018, 17:00 Uhr
Bild vergrößern: Bund und Länder einigen sich auf zügigen Netzausbau
Stromleitung
Bild: AFP

Bund und Länder wollen den Ausbau der Stromnetze zügig voranzubringen. Auf dem Netz-Gipfel am Donnerstag in Berlin einigten sich auf ein Maßnahmenpaket, das etwa vereinfachte und verkürzte Verfahren für den Netzausbau vorsieht.

Anzeige

Bund und Länder wollen den Ausbau der Stromnetze zügig voranzubringen. Auf dem Netz-Gipfel am Donnerstag in Berlin einigten sie sich auf ein Maßnahmenpaket, das etwa vereinfachte und verkürzte Verfahren für den Netzausbau vorsieht, wie das Bundeswirtschaftsministerium mitteilte. Ausbauvorhaben, deren Bedarf bereits 2009 gesetzlich festgestellt wurde, sollen demnach bis 2021 von den Ländern auch genehmigt sein. 

Zudem werde ein vorausschauendes Controlling eingeführt, statt wie bislang nur Verzögerungen beim Netzausbau festzustellen. Der Bundeswirtschaftsminister und die zuständigen Landesminister wollen sich künftig mindestens jährlich, "besser halbjährlich" treffen, "um weiteren Handlungsbedarf" zu besprechen, wie das Ministerium weiter mitteilte.

Bis November bereits wollen Bund und Länder zusammen mit der Bundesnetzagentur und den Netzbetreibern die größten Problemfelder beim Netzausbau benennen, sogenannte "Hot Spots", wie das Ministerium weiter mitteilte. Geklärt werde dann, wie und wann diese Hindernisse überwunden werden könnten. 

Die News Bund und Länder einigen sich auf zügigen Netzausbau wurde von AFP am 20.09.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Energie, Strom, Verbraucher abgelegt.

Weitere Meldungen

Bericht: Baden-Württemberg will VW auf Schadenersatz verklagen

Das Land Baden-Württemberg will Volkswagen einem Bericht zufolge wegen des Dieselskandals auf Schadenersatz verklagen. Wie die "Südwest Presse" am Freitagabend unter Berufung auf

Mehr
Bundesrat hat erhebliche Bedenken gegen automatische Kontrolle von Fahrverboten

Die von der Bundesregierung geplante Gesetzesänderung zur Kontrolle von Diesel-Fahrverbote stößt bei den Ländern auf große Vorbehalte. Der Bundesrat lehnte den Entwurf am Freitag

Mehr
Puma stellt Jay-Z eigenen Privatjet zur Verfügung

Der Sportartikelhersteller Puma stellt dem Rapper Jay-Z für dessen Reisen im Dienste der Marke einen eigenen Privatjet zur Verfügung, eine schwarz lackierte Gulfstream. Auf der

Mehr

Top Meldungen

Mehr Rentner mit Grundsicherung erwartet

Berlin - Die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung, Gundula Roßbach, erwartet in den nächsten Jahren eine steigende Zahl von Rentnern, die auf Grundsicherung angewiesen

Mehr
Mittelstand erwartet Konjunkturwende

Berlin - Im deutschen Mittelstand ist die Konjunkturwende offenbar angekommen: Die kleinen und mittelgroßen Unternehmen hierzulande blicken weniger optimistisch als bislang in

Mehr
Bundesregierung streitet über Bahn-Finanzierung

Berlin - Die Zukunft der Deutschen Bahn entzweit die Bundesregierung. Während das CSU-geführte Verkehrsministerium unter Andreas Scheuer darauf dringt, Löcher im Bahnetat aus

Mehr