Wirtschaft

Altmaier: Werden Hälfte des Kohlestroms in den nächsten zwölf Jahren vom Netz nehmen

  • 20. September 2018, 16:11 Uhr
Bild vergrößern: Altmaier: Werden Hälfte des Kohlestroms in den nächsten zwölf Jahren vom Netz nehmen
Altmaier nennt Plan für Abschaltung von Kohlekraftwerken
Bild: AFP

In Deutschland soll bis 2030 nur noch die Hälfte des derzeitigen Kohlestroms durch die Netze fließen. Das kündigte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Donnerstag im Sender SWR an. Die Versorgungssicherheit sei dadurch nicht gefährdet.

Anzeige

In Deutschland soll bis 2030 nur noch die Hälfte des derzeitigen Kohlestroms durch die Netze fließen. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sagte am Donnerstag im Sender SWR: "Wir werden nach dem Klimaschutz der Bundesregierung rund die Hälfte des Kohlestroms in den nächsten zwölf Jahren vom Netz nehmen, Schritt für Schritt, so dass die Versorgungssicherheit nicht gefährdet ist." Wie es danach weitergehen solle, darüber spreche gerade die Kohlekommission.

Altmaier sagte im SWR, nötig sei, dass "das Abschalten der Kohlekraftwerke zusammen synchronisiert wird mit dem Fertigwerden der Leitungen". Der Minister will den Ausbau der Stromnetze beschleunigen, wie er vor Beginn des Netz-Gipfels mit Vertretern der Bundesländer in Berlin versicherte.

Klimaziel der Bundesregierung ist die Minderung der Treibhausgasemissionen um 55 Prozent bis 2030. Die von der Bundesregierung eingesetzte Kohlekommission aus Politikern, Verbänden und Wissenschaftlern soll bis Ende des Jahres einen Ausstiegsplan aus der Kohleverstromung vorlegen. 

Die News Altmaier: Werden Hälfte des Kohlestroms in den nächsten zwölf Jahren vom Netz nehmen wurde von AFP am 20.09.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Energie, Strom, Kohle abgelegt.

Weitere Meldungen

Deag will Eintrittskarten wie Flugtickets verkaufen

Berlin - Der börsennotierte Konzert- und Ausstellungsveranstalter Deag will Eintrittskarten künftig nach dem Vorbild der Fluggesellschaften verkaufen, um den Schwarzmarkt

Mehr
Personalauswahl in DAX-Aufsichtsräten weiter Männersache

Frankfurt/Main - In den Aufsichtsräten der DAX-Unternehmen ist die Personalauswahl für die Chefetage nach wie vor Männersache. Wie die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" in

Mehr
Bundesregierung senkt Prüfschwelle für Unternehmensübernahmen

Berlin - Nach monatelangen Beratungen hat sich die Bundesregierung auf schärfere Regeln für den Erwerb von Anteilen deutscher Unternehmen durch Investoren aus dem

Mehr

Top Meldungen

Neuer Gesamtbetriebsratschef von Kaufhof rechnet mit Jobabbau

Berlin - Nach dem Zusammenschluss mit Karstadt rechnet die Arbeitnehmervertretung von Kaufhof mit einem Jobabbau. "Wir gehen naturgemäß vom Schlimmsten aus", sagt

Mehr
Bundesregierung will raschen Konzernumbau bei Deutscher Bahn

Berlin - Die Bundesregierung plant angesichts der anhaltenden Probleme bei der Deutschen Bahn (DB) eine grundlegende Reform des Staatsunternehmens. "Wir sind besorgt darüber, wie

Mehr
Allianz-Chef will Freihandels-Beschränkung

München - Allianz-Chef Oliver Bäte hat sich für eine stärkere Regulierung des deutschen Außenhandels ausgesprochen: "Freihandel birgt schließlich auch viele Risiken", sagte er

Mehr