Wirtschaft

Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe um 0,3 Prozent gestiegen

  • 19. September 2018, 08:43 Uhr
Bild vergrößern: Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe um 0,3 Prozent gestiegen
Stahlproduktion
dts

.

Anzeige

Wiesbaden - Der preisbereinigte Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe ist im Juli 2018 saison- und kalenderbereinigt um 0,3 Prozent höher gewesen als im Vormonat. Dabei erhöhten sich die nicht erledigten Aufträge aus dem Inland im Vergleich zum Vormonat um 0,5 Prozent, die Auslandsauftragsbestände um 0,2 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Angaben am Mittwoch mit.

Bei den Herstellern von Vorleistungsgütern lag der Auftragsbestand im Juli um 0,7 Prozent höher als im Vormonat. Bei den Herstellern von Investitionsgütern legte er um 0,2 Prozent zu. Im Bereich der Konsumgüter lag der Auftragsbestand auf dem Niveau des Vormonats. Im Juli betrug die Reichweite des Auftragsbestands im Verarbeitenden Gewerbe wie im Juni 5,6 Monate, so die Statistiker weiter.

Bei den Herstellern von Vorleistungsgütern lag sie bei 3,1 Monaten. Bei den Herstellern von Investitionsgütern betrug die Reichweite 7,6 und im Bereich der Konsumgüter 2,0 Monate. Die jeweiligen Reichweiten blieben unverändert zum Vormonat.

Die News Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe um 0,3 Prozent gestiegen wurde von dts am 19.09.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Industrie, Unternehmen abgelegt.

Weitere Meldungen

Deag will Eintrittskarten wie Flugtickets verkaufen

Berlin - Der börsennotierte Konzert- und Ausstellungsveranstalter Deag will Eintrittskarten künftig nach dem Vorbild der Fluggesellschaften verkaufen, um den Schwarzmarkt

Mehr
Personalauswahl in DAX-Aufsichtsräten weiter Männersache

Frankfurt/Main - In den Aufsichtsräten der DAX-Unternehmen ist die Personalauswahl für die Chefetage nach wie vor Männersache. Wie die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" in

Mehr
Bundesregierung senkt Prüfschwelle für Unternehmensübernahmen

Berlin - Nach monatelangen Beratungen hat sich die Bundesregierung auf schärfere Regeln für den Erwerb von Anteilen deutscher Unternehmen durch Investoren aus dem

Mehr

Top Meldungen

Neuer Gesamtbetriebsratschef von Kaufhof rechnet mit Jobabbau

Berlin - Nach dem Zusammenschluss mit Karstadt rechnet die Arbeitnehmervertretung von Kaufhof mit einem Jobabbau. "Wir gehen naturgemäß vom Schlimmsten aus", sagt

Mehr
Bundesregierung will raschen Konzernumbau bei Deutscher Bahn

Berlin - Die Bundesregierung plant angesichts der anhaltenden Probleme bei der Deutschen Bahn (DB) eine grundlegende Reform des Staatsunternehmens. "Wir sind besorgt darüber, wie

Mehr
Allianz-Chef will Freihandels-Beschränkung

München - Allianz-Chef Oliver Bäte hat sich für eine stärkere Regulierung des deutschen Außenhandels ausgesprochen: "Freihandel birgt schließlich auch viele Risiken", sagte er

Mehr