Wirtschaft

TUI setzt auf Ausflüge

  • 14. September 2018, 13:41 Uhr
Bild vergrößern: TUI setzt auf Ausflüge
Tui
dts

.

Anzeige

Hannover - Der Reisekonzern TUI strebt eine führende Rolle im Geschäft mit Wanderungen, Weinproben und Besichtigungen an und kauft dafür das italienische Start-up-Unternehmen Musement. "Ausflüge und Erlebnisse sind neben dem Hotelgeschäft und den Kreuzfahrten unser drittes großes Wachstumsfeld für die nächsten Jahre", sagte der Vorstandsvorsitzende Fritz Joussen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Samstagsausgabe).

TUI soll künftig nicht nur mehr Ausflüge verkaufen, sondern auch Betreiber eines zentralen Online-Marktplatzes dafür sein. In Mailand hat der Reisekonzern den Vertrag zum Kauf der Start-up-Unternehmens Musement unterzeichnet. "Musement bringt genau die technisch komplexen Lösungen mit, die uns für den Ausbau des Ausflugsgeschäfts noch fehlten", sagte Joussen. "Wir wollen zum führenden volldigitalisierten Anbieter für Ausflüge und Aktivitäten werden." "Der Markt hat heute global eine Größe von 150 Milliarden Euro und wächst weiter sehr dynamisch. Das Geschäft ist sehr fragmentiert, es gibt mehr als 300.000 Anbieter, vom Museumsticket bis zur Segwaytour. Die Digitalisierung steht noch am Anfang."

Diese Chance will Joussen nutzen. "Wir schaffen eine offene Plattform für alle. Sie ist offen für alle Anbieter von Ausflügen und Veranstaltungen, und sie ist offen für alle Nutzer. Die 20 Millionen Kunden der TUI liefern nur den Grundstock."


Die News TUI setzt auf Ausflüge wurde von dts am 14.09.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Unternehmen, Reise abgelegt.

Weitere Meldungen

Braunkohle-Ausstieg: Baerbock will Investitionen für Strukturwandel

Berlin - Die Grünen fordern, den Strukturwandel in den Braunkohlerevieren Deutschlands mit Investitionen von jährlich mindestens 250 Millionen Euro zu fördern. Das geht aus einem

Mehr
Bofinger fordert Investitionsprogramm für Wohnungsbau

Berlin - Peter Bofinger, Mitglied des Sachverständigenrates der Bundesregierung (Wirtschaftsweise), fordert ein längerfristiges Wohnungsbau- und Städteentwicklungsprogramm. "Der

Mehr
Verdi bereitet sich auf Streiks bei Eurowings vor

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi bereitet die Flugbegleiter bei Lufthansas Billig-Flieger Eurowings auf Streiks vor. Die Tarifkommission habe nach monatelangen ergebnislosen

Mehr

Top Meldungen

Italienische Regierung über Konjunkturrückgang in Deutschland besorgt

Im Streit um Italiens Schuldenpolitik hat Finanzminister Giovanni Tria vor möglichen Folgen einer Verlangsamung der deutschen Wirtschaft auf sein Land gewarnt. Italiens

Mehr
Teamwork für Gebrauchtwagen


Hyundai und die Dekra Automotive Solutions GmbH (Dekra AS) kooperieren bereits seit 2016 im Bereich Gebrauchtwagen-Management. Der Autobauer erweitert jetzt den Umfang der

Mehr
BDI nennt Lage in Großbritannien "beunruhigend"

Berlin - BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang hat die Lage in Großbritannien wegen einer sich abzeichnenden Regierungskrise als "beunruhigend" bezeichnet. "Die Ratifizierung des

Mehr