Benzinpreise

Spritpreise steigen weiter: Diesel bei 1,32 Euro

  • 5. September 2018, 18:00 Uhr
Bild vergrößern: Spritpreise steigen weiter: Diesel bei 1,32 Euro
Infografik ADAC-Spritmonitor September 2018 Foto: Auto-Medienportal.Net/ADAC

.

Anzeige

Die Spritpreise klettern unaufhörlich nach oben. Nach dem Jahreshöchststand in der vergangenen Woche sind die Preise für Diesel und Super E10 weiter gestiegen. Ein Liter Diesel ist im Wochenvergleich um 0,9 Cent teurer geworden und kostet derzeit 1,320 Euro. Bei Super E10 fiel der Anstieg mit 0,3 Cent etwas moderater aus. 1,483 Euro kostet ein Liter im bundesweiten Durchschnitt. Grund für den erneuten Anstieg ist, wie schon in der Vorwoche, der deutlich gestiegene Rohölpreis. Binnen einer Woche kletterte der Preis für ein Barrel Brent von 76 auf 78 Euro.

Wer bei dem sehr hohen Spritpreisniveau preisbewusst tanken will, sollte die Tankstellen in den Morgenstunden meiden. Am Nachmittag oder zum Abend hin sind nach Informationen des ADAC die Spritpreise am niedrigsten. (ampnet/deg)

Aktuelle Spritpreise im Vergleich

Die News Spritpreise steigen weiter: Diesel bei 1,32 Euro wurde von ampnet am 05.09.2018 in der Kategorie Benzinpreise mit den Stichwörtern Spritpreise, Kraftstoffpreise, September 2018 abgelegt.

Weitere Meldungen

Tanken im Süden am teuersten

Tanken in Deutschland ist zwar wieder etwas billiger als noch vor einigen Wochen, die Preisunterschiede zwischen den Regionen bleiben aber hoch. Autofahrer in Süddeutschland

Mehr
November war der teuerste Tankmonat des Jahres

Trotz deutlich sinkender Rohölpreise und nur geringen Schwankungen beim Euro-Kurs erreichten die Kraftstoffpreise in Deutschland im November einen Jahreshöchststand. Wie die

Mehr
Hohe Kraftstoffpreise lassen etwas nach

Erstmals seit Wochen profitieren Autofahrer an den Tankstellen von den sinkenden Rohölpreisen. Angemessener wäre aus Sicht des ADAC ein noch niedrigeres Preisniveau. Für einen

Mehr

Top Meldungen

Mehr Rentner mit Grundsicherung erwartet

Berlin - Die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung, Gundula Roßbach, erwartet in den nächsten Jahren eine steigende Zahl von Rentnern, die auf Grundsicherung angewiesen

Mehr
Mittelstand erwartet Konjunkturwende

Berlin - Im deutschen Mittelstand ist die Konjunkturwende offenbar angekommen: Die kleinen und mittelgroßen Unternehmen hierzulande blicken weniger optimistisch als bislang in

Mehr
Bundesregierung streitet über Bahn-Finanzierung

Berlin - Die Zukunft der Deutschen Bahn entzweit die Bundesregierung. Während das CSU-geführte Verkehrsministerium unter Andreas Scheuer darauf dringt, Löcher im Bahnetat aus

Mehr