Politik

Oettinger empfiehlt Ankara den IWF

  • 21. August 2018
Bild vergrößern: Oettinger empfiehlt Ankara den IWF
Günther Oettinger
dts

.

Anzeige

Brüssel - EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger hat der Türkei nahegelegt, notfalls Finanzhilfen beim Internationalen Währungsfonds (IWF) zu beantragen. Dieser sei eingerichtet worden für "dramatische Entwicklungen und Zuspitzungen", sagte Oettinger den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben).

Der IWF vergebe Darlehen unter Auflagen und mit der Maßgabe, Strukturreformen durchzuführen. "Deswegen ist der IWF keine pflegeleichte Adresse, aber er ist die richtige Adresse." Unterstützung aus dem EU-Haushalt lehnte Oettinger ab. Zwar gebe es finanzielle Förderprogramme für Beitrittskandidaten.

"Ob wir solche Hilfen freigeben oder ihren Umfang erhöhen, hängt entscheidend von den Fortschritten in der Türkei ab", sagte der deutsche Kommissar. "Leider müssen wir feststellen, dass die Türkei seit wenigen Jahren keine Fortschritte, sondern Rückschritte macht auf ihrem Weg in die EU." Auch Finanzhilfen aus Deutschland halte er "im Augenblick nicht für angezeigt". Gleichwohl nahm Oettinger für die EU in Anspruch, sich "kollegial und fair" zu verhalten, da die Europäer anders als die USA keine Sanktionen gegen die Türkei verhängten.

In der türkischen Wirtschaftskrise gehe es zuallererst um eine "richtige Politik in Ankara", fügte Oettinger hinzu. Konkret nannte er eine unabhängige Notenbank, eine veränderte Zinspolitik und vertrauensbildende Maßnahmen der türkischen Regierung etwa mit Blick auf die Wirtschaftsförderung.

ANZEIGE

Die News Oettinger empfiehlt Ankara den IWF wurde von dts am 21.08.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Politik, EU, Türkei abgelegt.

Weitere Meldungen

Theresa May bittet persönlich um Entgegenkommen

London - Unmittelbar vor dem informellen EU-Gipfel in Salzburg hat die britische Premierministerin Theresa May von den Europäern Entgegenkommen bei den Brexit-Verhandlungen

Mehr
Bundesfinanzministerium kritisiert Handel mit EU-Pässen

Berlin - Das Bundesfinanzministerium hat die Programme zum Kauf von EU-Pässen scharf kritisiert, mit denen einige EU-Staaten wie Malta, Zypern oder Ungarn versuchen, Vermögende

Mehr
Ökonomen halten Sorge vor politischer Instabilität für unbegründet

Berlin - Führende Ökonomen halten die Sorge in Europa vor politischer Instabilität in Deutschland für unbegründet. Sie traten damit Äußerungen von Bundespräsident Frank-Walter

Mehr

Top Meldungen

Regierung verfehlt Ziel bei Elektroautos

Berlin - Die Bundesregierung hatte sich zum Ziel gesetzt, dass bis zum Jahr 2020 eine Million elektrisch betriebene Autos auf den Straßen fahren - dieses Ziel wird verfehlt. Das

Mehr
Hofreiter drängt Kohle-Kommission zu Eile

Berlin - Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter drängt die Kohle-Kommission der Bundesregierung, rasch einen Zeitplan für den Kohleausstieg zu erarbeiten. "Die Zeit der Störmanöver

Mehr
Mobilitäts-Kommission wird einberufen

Berlin - Die Bundesregierung will an diesem Mittwoch mit einem Kabinettsbeschluss die seit langem erwartete Kommission zur Zukunft der Mobilität einberufen. Nach Informationen

Mehr