Brennpunkte

Taliban und Kabul verkünden Sieg im Kampf um afghanische Stadt

  • 11. August 2018, 09:03 Uhr
Bild vergrößern: Taliban und Kabul verkünden Sieg im Kampf um afghanische Stadt
Taliban-Angriff auf Ghasni im Südosten Afghanistans
Bild: AFP

Nach dem Taliban-Angriff auf die Stadt Ghasni im Südosten Afghanistans ist unklar, ob die Stadt unter der Kontrolle der Regierungstruppen oder der Aufständischen ist. In Kabul hieß es, die Sicherheitskräfte hätten Ghasni wieder unter ihre Kontrolle gebracht.

Anzeige

Nach dem Taliban-Angriff auf die Stadt Ghasni im Südosten Afghanistans ist unklar, ob die Stadt unter der Kontrolle der Regierungstruppen oder der Aufständischen ist. In Kabul hieß es am Freitagabend, die Sicherheitskräfte hätten Ghasni wieder unter ihre Kontrolle gebracht. Demnach durchkämmten Soldaten die Stadt auf der Suche nach verbliebenen Taliban-Kämpfern, die sich Wohnhäusern verschanzt haben. Die Taliban behaupteten ebenfalls, Ghasi sei unter ihrer Kontrolle.

Die Taliban-Kämpfer hatten die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, die nur etwa zwei Stunden von der Hauptstadt Kabul entfernt ist, am Donnerstag angegriffen. Die Angaben zur Lage in Ghasni waren am Samstag nur schwer zu überprüfen, weil dort weder das Strom- noch das Mobilfunknetz funktionierten. Nach Angaben des Parlamentsabgeordneten Schah Gul Resaje aus Ghasni haben die Taliban einen Fernmeldeturm zerstört.

"Die Zentralregierung in Kabul sagt, die Lage in Ghasni sei unter Kontrolle", sagte Resaje. "Wir konnten aber Behördenvertreter in Ghasni kontaktieren, die gesagt haben, dass die Kämpfe in der Umgebung von Ghasni noch andauern." Nach Angaben des Abgeordneten trafen am Freitagabend zusätzliche Soldaten in Gashni ein. Die US-Streitkräfte haben das afghanische Militär zudem mit Luftangriffen unterstützt.

Ein Talibansprecher erklärte am Samstag, die Aufständischen hätten die Regierungstruppen aus Ghasni vertrieben und die Stadt unter ihre Kontrolle gebracht. Am Freitagabend hätten die Taliban-Kämpfer ein ganzes Bataillon besiegt und Waffen, Munition und Fahrzeuge erobert. "Unsere Mudschaheddin sichern die Stadt Gashni", fügte der Sprecher hinzu. Die Taliban sind allerdings dafür bekannt, dass sie in ihren Stellungnahmen übertreiben.

Präsident Ashraf Ghani hatte den Taliban Ende Februar Friedensgespräche angeboten. Die Taliban gingen nicht offiziell auf das Angebot ein. Im Juli fanden dann Gespräche zwischen den Taliban und US-Vertretern statt.

ANZEIGE

Die News Taliban und Kabul verkünden Sieg im Kampf um afghanische Stadt wurde von AFP am 11.08.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Afghanistan, Konflikte, Streitkräfte, Extremismus abgelegt.

Weitere Meldungen

Medien: Saudi-Arabien könnte gewaltsamen Tod von Khashoggi einräumen

Saudi-Arabien erwägt Medienberichten zufolge, einen gewaltsamen Tod des verschwundenen regierungskritischen Journalisten Jamal Khashoggi einzuräumen. Der US-Nachrichtensender CNN

Mehr
Trump besucht von Hurrikan "Michael" betroffene Gebiete

US-Präsident Donald Trump hat am Montag die von Hurrikan "Michael" verwüsteten Gebiete besucht - und dabei erneut Zweifel am menschgemachten Klimawandel geäußert. "Da ist etwas,

Mehr
Hintergründe der beendeten Geiselnahme in Köln weiterhin unklar

Köln - Auf einer Pressekonferenz hat die Polizei nach der beendeten Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof weitere Details zur Tat bekanntgegeben. Demnach zündete der mutmaßliche

Mehr

Top Meldungen

Senkung der Unternehmenssteuern: BDI begrüßt Altmaiers Plan

Berlin - Für seinen Plan, Unternehmen steuerlich zu entlasten, hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) Lob von der Industrie bekommen. "Der BDI hält die jüngsten

Mehr
Opel steht Rückruf von 100.000 Diesel-Autos kurz bevor

Berlin - Das Bundesverkehrsministerium hat angekündigt, dass ein amtlicher Rückruf von 100.000 Diesel-Autos des Herstellers Opel wegen Abgasmanipulationen "kurz bevor" stehe. Im

Mehr
Verbraucherschützer beklagen unfaire Verteilung der Stromkosten

Berlin - Der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), Klaus Müller, hat sich zurückhaltend zu der sinkenden EEG-Umlage geäußert. "Es ist zwar erfreulich, dass die

Mehr