Politik

Bericht: Mütterrente kann noch nicht zum Jahreswechsel ausgezahlt werden

  • 11. August 2018, 05:36 Uhr
Bild vergrößern: Bericht: Mütterrente kann noch nicht zum Jahreswechsel ausgezahlt werden
Müssen warten: Rentner
Bild: AFP

Die von der Großen Koalition geplante Erhöhung der Mütterrente kann offenbar noch nicht zum 1. Januar 2019 ausgezahlt werden. Die Rentenversicherung habe bei der Vorbereitung mit technischen Problemen zu kämpfen, berichtete die 'Bild'.

Anzeige

Die von der Großen Koalition geplante Erhöhung der Mütterrente kann offenbar noch nicht zum 1. Januar 2019 ausgezahlt werden. Die Rentenversicherung habe bei der Vorbereitung mit technischen Problemen zu kämpfen, berichtete die "Bild" (Samstagsausgabe). Die Neuregelung erfordere "umfangreiche und sehr aufwändige Programmanpassungen", zitiert das Blatt aus einem Papier der Rentenversicherung für Sozialminister Hubertus Heil (SPD).

Probleme bereitet der Rentenkasse demnach vor allem die Tatsache, dass nur Mütter mit mehr als zwei vor 1992 geborenen Kindern von der Erhöhung profitieren sollen. Dafür müssten "komplexere Prüfschritte" in den Computersystemen der Rentenversicherung programmiert werden.

Nach den Plänen der Großen Koalition sollen Mütter ab dem dritten vor 1992 geborenen Kind je einen zusätzlichen Rentenpunkt gutgeschrieben bekommen. Dadurch erhöht sich ihre Rente um 32 Euro im Monat.

ANZEIGE

Die News Bericht: Mütterrente kann noch nicht zum Jahreswechsel ausgezahlt werden wurde von AFP am 11.08.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern D, Rente, Familien abgelegt.

Weitere Meldungen

Empörung über Nazi-Formulierung von australischem Senator in Einwanderungsdebatte

Ein australischer Politiker hat mit Forderungen nach einer "Endlösung" bei der Einwanderung und einem Zuwanderungsverbot für Muslime für große Empörung gesorgt. In seiner

Mehr
Merkel empfängt Präsidenten von Niger auf Schloss Meseberg

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) empfängt am Mittwoch den Präsidenten der Republik Niger, Mahamadou Issoufou, zu Gesprächen im brandenburgischen Schloss Meseberg. Bei einem

Mehr
DW: Korrespondent der Deutschen Welle von Polizisten in Rumänien angegriffen

Bei dem massiven Polizeieinsatz gegen regierungskritische Demonstranten in Rumänien ist nach Angaben der Deutschen Welle (DW) ein Korrespondent des Senders von Sicherheitskräften

Mehr

Top Meldungen

Rechnungshof kritisiert E-Auto-Prämie als ineffizient

Bonn - Der Bundesrechnungshof kritisiert die E-Auto-Prämie des Bundes als ineffizient. Die Rechnungsprüfer haben erhebliche Zweifel, dass bis Mitte 2019 das Förderziel von

Mehr
Grünen-Chef Habeck begrüßt Altmaiers Netzausbaureise

Kiel - Grünen-Chef Robert Habeck hat sich positiv zur Deutschlandreise von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) anlässlich des Netzausbaus geäußert. Er begrüße den

Mehr
Ministerium gibt privaten Initiativen Mitschuld an Windenergie-Krise

Berlin - Die Bundesregierung gibt Bürgerenergiegesellschaften von Privatpersonen eine Mitschuld am starken Auftragsrückgang der Windkraftanlagenhersteller. Das berichtet das

Mehr