Lifestyle

AfD-Chef Gauland berichtet von Gespräch mit Maaßen

  • 11. August 2018
Bild vergrößern: AfD-Chef Gauland berichtet von Gespräch mit Maaßen
Alexander Gauland
dts

.

Anzeige

Berlin - In der Debatte um Kontakte zwischen Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen und der AfD-Spitze hat der Parteivorsitzende Alexander Gauland ein eigenes Gespräch öffentlich gemacht. "Ja, ich habe ein Gespräch mit Herrn Maaßen geführt", sagte Gauland den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben).

"Es gab den Verdacht, dass wir in der Fraktion einen Einflussagenten Moskaus hätten. Das wollte ich klären. Herr Maaßen hat mir nach einer gewissen Prüfung gesagt, dass da nichts dran ist." Auf die Nachfrage, ob er sich auch Tipps geholt habe, wie die AfD einer Beobachtung entgehen könne, sagte Gauland: "Um Gottes Willen! Es wäre mir peinlich, mit Herrn Maaßen so etwas zu besprechen."

Gauland sagte, er schätze Maaßen "als objektiven Spitzenbeamten". Behauptungen, er habe der früheren AfD-Vorsitzenden Frauke Petry irgendwelche Ratschläge gegeben, halte er für frei erfunden. Im Bundesvorstand habe Petry "mal so getan, als ob sie sich mit Maaßen getroffen hat", berichtete Gauland. "Ich weiß es nicht. Vielleicht war es nur ein Telefongespräch."

Die frühere AfD-Funktionärin Franziska Schreiber behauptet in einem Buch, Maaßen habe Petry Tipps gegeben, wie die AfD einer Beobachtung durch den Verfassungsschutz entgehen könne. Petry dementierte das Treffen und angebliche Ratschläge. Auch das Bundesamt für Verfassungsschutz wies Meldungen zurück, Maaßen habe der AfD gezielt entsprechende Tipps gegeben. Die Amtsleitung führe aber regelmäßig Gespräche auch mit Abgeordneten. Gauland bestritt, dass es Rechtsextreme in der AfD gebe. "Wir sind anarchisch, demokratisch und halten am Grundgesetz fest", sagte er. "Mit Führerprinzip und Nationalsozialismus haben wir nichts zu tun."

ANZEIGE

Die News AfD-Chef Gauland berichtet von Gespräch mit Maaßen wurde von dts am 11.08.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Geheimdienste abgelegt.

Weitere Meldungen

Brinkhaus für Überprüfung des Rechts auf doppelte Staatsbürgerschaft

Berlin - Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) hat sich für eine Überprüfung des Rechts auf doppelte Staatsbürgerschaft ausgesprochen. "Von Zeit zu Zeit sollte überprüft

Mehr
Roth: Grüne müssen mehr Gewicht auf soziale Gerechtigkeit legen

Berlin - Die ehemalige Grünen-Vorsitzende und heutige Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth hat ihre Partei angesichts der anhaltenden Schwäche der SPD aufgefordert, mehr

Mehr
Stoiber warnt CSU vor Rücktrittsforderungen an Seehofer

München - Der ehemalige Ministerpräsident Bayerns und CSU-Ehrenvorsitzende Edmund Stoiber warnt seine Partei vor vorschnellen Rücktrittsforderungen an CSU-Chef Horst Seehofer.

Mehr

Top Meldungen

Stahlindustrie fordert dauerhaften Schutz vor Importen

Berlin - Seit Juni haben die Vereinigten Staaten einen Aufschlag von 25 Prozent für Lieferungen aus bestimmten Ländern erhoben. Seither gehen die Exporte in die USA deutlich

Mehr
Zahl der Steuerdatensätze aus dem Ausland verdreifacht

Berlin - Ausländische Staaten haben den deutschen Finanzbehörden in den ersten neun Monaten 2018 rund 4,5 Millionen Datensätze über deutsche Steuerbürger übermittelt. Das

Mehr
Brinkhaus bremst bei Altmaiers Steuer-Vorschlägen

Berlin - Der neue Unions-Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus bremst bei den Steuerreform-Vorschlägen von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). "Das ist sicher keine

Mehr